2.8k Aufrufe
Gefragt in Windows 10 von
Hallo,
ich habe seit dem Erscheinen einen PC auf Windows 10 umgestellt. Nach jett ca. 5 Wochen suche ich immernoch nach Dingen, die besser geworden sind, gegenüber WIndows 7, aber ich hab eigentlich noch nichts gefunden.
Im Gegenteil eigentlich:
Die vollkommen freie Gestaltung des Startmenüs ist weggefallen
Den Datei-Explorer direkt im Laufwerk D: starten zu lassen funktioniert nicht.
In der Systemsteuerung sind nicht mehr alle EInstellungen vorhanden. Teile sind jetzt nur noch über den Punkt "Einstellungen" zu finden.

Ja, das sind sicherlich alles Kleinigkeiten, aber wenn man nichts findet, das besser geworden ist, dann ist es schon etwas enttäuschend.

Habt Ihr was, dass Ihr wirklich besser findet als bei WIndows 7?

14 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
+ dateiversionsverlauf
+ ssd-unterstützung
+ usb 3.0 unterstützung
+ startverhalten

- hässliche optik
- schnüffeloptionen aktiviert per default
- keine diskettenunterstützung mehr
- unfertig (edge ohne addons z.b.)

das war es auf die schnelle. vielleicht später mehr.

p.s. ich tippe das hier unter windows 7.
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24k Punkte)
Hallo Brownie,

deine Kritik an den Dingen, die deiner Ansicht nach schlechter geworden sind, kann ich so nicht stehen lassen.

Das Startmenü ist mindestens genau so frei konfigurierbar, wie bei Win7. Du kannst Kacheln hinzufügen und wegnehmen, du kannst, wenn gewünscht auch die Kacheln ganz wegnehmen. Auch die häufig genutzten Programme kannst du ausblenden und wenn du möchtest, kannst du das Startmenü auch in der Vollbild Ansicht öffnen, wie es in Win8 Standard war.

Den Explorer kannst du natürlich in jedem beliebigen Laufwerk oder Verzeichnis starten. Dazu legst du entweder eine Vernüpfung auf den Desktop und schreibst in den Eigenschaften als Ziel
C:\Windows\explorer.exe /e,d:\

eventuell hängst du noch ein Verzeichnis dahinter
C:\Windows\explorer.exe /e,e:\ziel\unterverzeichnis

Alternativ ziehst du ein Laufwerk oder ein Verzeichnig bei gleichzeitigem Drücken von Umschalt und STRG auf den Desktop und legst damit eine Verknüpfung an. Und wenn du diese Verknüpfung im Startmenü haben willst, klickst du sie mit rechts an und wählst "An Start heften"
Dass die Systemsteuerung nicht mehr alles enthält ist ein Zwischenschritt zu einer geplanten Vereinheitlichung der Einstellungen in dem neuen Fenster "Einstellungen".

Dass die verschiedensten Einstellungen und Knöpfchen von einer zur nächsten Windows Version immer mal andere Plätze gefunden haben, war schon beim Übergang der 9x Versionen auf XP und dann auf 7 so. Ob man selbst das alles als logisch betrachtet, hängt von der Art der Arbeit und von den anliegenden Aufgaben ab. Da gibt es nicht den einzig richtigen Weg.

Also schlechter ist Win 10 mit Sicherheit nicht geworden. Es ist manches etwas anders und wie es eben so ist, wenn man sich an eine Sache gewöhnt hat, ist jede Änderung lästig und wird von manch einem als schlechter bewertet.

Besser gewordern ist einiges. Win10 geht etwas schonender mit den Ressourcen des Rechners um. Darüber fruen sich besonders die Anwender mobiler Geräte. Mit Cortana kommt eine recht leistungsfähige Unterstützung hinzu und der neue Browser bietet für Internetrecherchen erweiterte Möglichkeiten, Ergebnisse zu finden und sie sich zu merken oder anderen mitzuteilen.
Gegenüber Win7 gibt es jetzt den Store, in dem du Apps für besondere Anwendungen findest.

Klar, wenn du diese Dinge nicht brauchst, dann bringt Win10 keine großartigen Verbesserungen für dich. Wenn man ehrlich ist, dann braucht der "normale" Anwender, der z.B. überwiegend Office Anwendungen und Internet nutzt nicht mehr als Win XP (Win3.1 konnte das auch schon). Und aus der Sicht eines solchen Anwenders brachte Win7 auch keinen Mehrwert.

Win10 ist ganz einfach die nächste Stufe der Weiterentwicklung eines Produkts, das seit mittlerweile 25 Jahren auf dem Markt ist. Wer es nicht haben möchte, weil er die angebotenen Änderungen nicht braucht oder weil sie ihm nicht gefallen, der soll es nicht nehmen. Ältere Windows Versionen funktionieren weiterhin. Microsoft erlaubt sich aber, seine Produktlinie zu aktualisieren und ältere Versionen aus dem Suport herauszunehmen. Daran ist nichts aussergewöhnlich und jeder andere Hersteller, ob Software, Auto oder Wachmaschine macht das genau so.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
Habt Ihr was, dass Ihr wirklich besser findet als bei WIndows
7?

- Als Inhaber einer Win7-Lizenz kostet dich das Upgrade auf Win10
nichts, bisher musste ja für jede neue Windows-Version bezahlt
werden.
- Einen Produkt-Support für Win10 wird es noch wesentlich länger
geben als für Win7, was ja auch irgendwie "besser" ist. Angeblich ist
Win10 sogar das letzte Windows von Microsoft, müsste also rein
theoretisch von Microsoft noch ewig weiter entwickelt und von den
Nutzern kostenlos aktualisiert werden können. (Es sei denn, dass
das nächste Betriebssystem von Microsoft nicht mehr "Windows"
heißen wird, dann erübrigt sich dieses Versprechen natürlich.)

Die vollkommen freie Gestaltung des Startmenüs ist
weggefallen

Das stimmt so nicht ganz, auch wenn es etwas anders als unter Win7
ist. Du kannst deine bevorzugten Programme jederzeit per
Rechtsklick "Am Start anheften" und die Größe der neben der
Programmliste angezeigten "Kacheln" (Icons) dieser Programme in
gewissem Umfang per Rechtsklick selbst bestimmen. Kacheln der
von dir nicht benötigten Apps, kannst du per Rechtsklick "Von Start
lösen" und auch die Position der im "Start" verbliebenen App-Icons
relativ frei durch "Ziehen" selbst bestimmen.
Auch die unter "Alle Apps" angezeigte Liste der Anwendungen lässt
sich durchaus individuell gestalten, sofern es zusätzlich installierte
Anwendungen betrifft. Unter C:\ ProgramData\ Microsoft\ Windows\
Startmenü\ Programme ( C:\ ProgramData\ Microsoft\ Windows\ Start
Menue\ Programs) kannst du z.B. eigene Ordner anlegen und
Programmverküpfungen in diese verschieben. Unter "Alle Apps"
werden dir anschließend diese von dir angelegten Ordner angezeigt,
aus denen du dann die dort hinterlegten Programme aufrufen
kannst.
Aber das ist unter Win10 eigentlich eine recht überflüssige Spielerei.
Wie oben schon gesagt kann man seine bevorzugten Anwendungen
ja ganz einfach für einen schnellen Aufruf und nach den eigenen
Vorstellungen geordnet "Am Start anheften". Das ist natürlich etwas
anders als unter Win7, aber nicht unbedingt schlechter.

In der Systemsteuerung sind nicht mehr alle EInstellungen
vorhanden.

Vorhanden sind sie schon, werden nur nicht immer angezeigt. Unter
"Einstellungen" gibt es ein Suchefeld, darüber kann man oft auch
Einstellungspunkte finden, die im Standard-Menü von Win10 nicht
angeboten werden. Außerdem gibt es dann noch den Rechtsklick
auf den s.g. "Start-Button" und in dessem Menü die
"Systemsteuerung". Diese ähnelt doch recht starkt der
Systemsteuerung von Win7 und bietet noch weitere
Einstellungsmöglichkeiten. Auch wenn das eine oder andere
Feature von Win7 unter Win10 dann leider doch nicht mehr zur
Verfügung steht, so ganz neu hat Microsoft das eigene Fahrrad ja
nun doch nicht erfunden.

Du kannst natürlich erst einmal wieder zu Win7 zurück, wenn du
damit besser klar kommst, aber das schiebt dein Problem nur etwas
auf. Sofern du nicht vor hast, ganz auf Microsoft zu verzichten, wirst
du dich wohl doch irgendwann auf Win10 einlassen müssen. Und
dass Microsoft bis zum Ende der kostenlosen Upgrade-Phase (Juli
2016) wirklich grundsätzliche Änderungen am Konzept von Win10
vornimmt, kann nicht unbedingt erwartet werden.
0 Punkte
Beantwortet von
Der Schrat war schneller, zumindest zum Teil.
0 Punkte
Beantwortet von
Erstmal vielen Dank für die Antworten.
Das mit dem Explorer habe ich direkt angepasst. Auf die Idee extra eine Verknüpfung an zu legen bin ich nicht gekommen und wollte die vorhandene Verknüpfung anpassen, was jedoch nicht ging. Jetzt gehts aber mit der neuen Verknüpfung. Das sind aber so Kleinigkeiten, die einem am Anfang echt nerven können.
Ja, das Startmenü kann man anpassen, aber diese Kacheln gefallen mir gar nicht. Ich hätte gerne nur ein kleines Icon und dann den Programmnamen daneben. Klar kann man sich an diese Kacheln gewöhnen, hab ich in den letzten 5 Wochen halt nicht. Aber vielleicht kommts ja noch.

Ein Zurückwechseln auf WIn 7 schließe ich im Moment genauso aus wie einen kompletten Wechsel auf Linux. Grundsätzlich ist Windows 10 ja nicht schlecht, wenn es auch in meinen Augen ein paar eigenartige "Features" hat. So z.B. dieses gesamt "Einstellungen" Fenster, in dem alles viel zu groß dargestellt wird. Ich hätte dieses Ding komplett weg gelassen und alles in der Systemsteuerung gelassen. Aber gut, ich habs ja nicht zu entscheiden. Und wenn, dann hätten sicher andere gemeckert. ;-)
0 Punkte
Beantwortet von road-runner Experte (5.8k Punkte)
@ Brownie 10

Installiere Dir das Tool Classic Shell. Damit sieht Dein Startmenü genau so aus wie unter Windows 7.

Gruss

Road-Runner

.
0 Punkte
Beantwortet von
@Road-Runner,
nix für ungut, aber worin besteht denn der Vorteil, wenn ein aktuelles
System lediglich so aussieht, als wäre es noch das alte?
An der Funktionalität des neuen Systems ändert sich doch trotzdem
nichts, oder?
0 Punkte
Beantwortet von road-runner Experte (5.8k Punkte)
Brownie10 hat geschrieben:

[quote="Brownie10"]aber diese Kacheln gefallen mir gar nicht.[/quote]

Und genau für solche Fälle gibt es Classic Shell.

Klar ändert sich an den Funktionalitäten von Windows 10 nichts. Man hat nur das von Windows 7 gewohnte Startmenü ohne Kacheln.

Es ist lediglich eine Sache der Optik.

Gruss

Road-Runner
0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (15.1k Punkte)
Dass Microsoft gewillt ist, auch mal etwas mehr auf die Anwender zu hören, merkt man Windows 10 m.E. an vielen Ecken an.
Im Vergleich mit Windows 8 passt hier wieder deutlich mehr auch für PC-Anwender.
Irgendwie ist das schon komisch: Jede zweite Version (ME, Vista, 8...) ist Mist.

Ich fínde an Win10 die folgenden Sachen besser:
- Systemmenü (Rechtsklick auf dem Windows-Logo)
- Apps im Fenster und nicht nur im Vollbild
- Bibliotheken sind deaktivierbar

Nicht so doll finde ich:
- Randloses Design
- Bildlaufleisten, die sich ausblenden
- Keine eigenen Ordner im Startmenü

Wenn ich noch ein bisschen überlege, fällt mir bestimmt noch mehr ein.
Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von
OK, aber was bringt das auf längere Sicht? Man schiebt doch einen
kleinen Umdenkprozess lediglich etwas vor sich her, kann ihn aber
letztlich doch nicht umgehen.
...