1.7k Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von
was für eine Schande!!!
Der CDU hätte ich da ja zugetraut, aber der SPD?
Ich möchte nur mal wissen mit welchen irrwitzigen Argumenten Herr Gabriel seien Schäfchen überzeugt hat.

Ihr könnt euch bestimmt erinnern wo eine kanadischen Firma untersagt wurde mit Fracking Gas zu fördern, also ging die kanadische Firma in die USA und verklagte Kanada im Rahmen des NAFTA Freihandelsabkommens.
Ihr wisst ja noch wie das ausging, oder?

Nun gibt es auch in Deutschland ein weitgehendes Fracking-Verbot. Was ist das jetzt noch wert?

Was zum Teufel hat Herr Gabriel seinen Jüngern nur versprochen, das ist mir ein Rätsel

22 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von derpfleger Experte (1.4k Punkte)
Gabriel hat vor den Wahlen in McPomm und Berlin TTIP für Tod erklärt, obwohl er zuvor leidenschaftlich für TTIP geworben hatte.
Nun sind die Wahlen vorbei und CETA wird durchgewunken. Mit TTIP wird es genauso laufen...
Langsam hat es wohl auch der letzte linke SPD-Wähler begriffen, dass diese Partei nicht mehr für ihre urprünglichen Ziele steht und nur noch Handlanger der Lobbyisten ist.
Ich mutmaße mal, dass die nächsten Wahlergebnisse für die SPD nur noch desaströser werden können...

Das "S" in SPD haben sie wohl endgültig verspielt, genauso wie es die CDU mit ihrem "C" gemacht hat :-)

Gruß derpfleger
0 Punkte
Beantwortet von kromgi Experte (3.7k Punkte)
Mahlzeit,

über die ganzen politischen Themen im im Forum bin ich echt erstaunt. Ob das Themen über die Perty oder den Gabriel oder die Merkel sind....
Scheint ja alles ganz schön interessant zu sein. Schade nur, dass es scheinbar doch die meisten interessiert, aber nicht wirklich etwas verändert wird. Ich war einer, der damals (1989) immer in Leipzig relativ aktiv war.... als Student. Nur: Das traut sich heute keiner mehr, weil es uns allen noch viel zu gut geht. Alle wire wir hier sind!
Und jeder der Politiker hat seine Berechtigung. Ob diese Berechtigung in dem jeweils ausgeübten politischen Amt ist, bezweifle ich sehr stark.
Und warum eine Bundeskanzelrin Ihr Amt noch inne hat, obwohl die breite Masse der deutschen Bevölkerung diese Frau mit ihren diktatorischen Störrigkeiten ablehnt, ist mir kein Rätsel, sondern völlig klar!...Weil sich keiner traut, etwas zu machen oder zu sagen. Da brauch ich mir bloß den Herrn Mertz an zu schauen.... Absolut fähig in seinem Job, aber Fresse aufgerissen & weg ist er. Und da fragt noch jemand, warum unser geschätzter Vizekanzler seine Meinungs-Bildung scheinbar in der BILD erledigt??? Der will auch nur alt werden in seinem Job. Ja, ... mit 57 muss man schon an sein Rentendasein denken.

kromgi
0 Punkte
Beantwortet von
die Hauptargumente der Befürworter sind 1. Abschaffung von Zöllen und 2. Schaffung von Arbeitsplätzen.

zu 1.) Dazu muss man aber wissen das es kaum noch Zölle von und nach Kanada gibt.
Also was soll der Blödsinn?


zu 2.) ein Punkt ist zum Beispiel das europäische öffentliche Ausschreibungen auch kanadischen Martk zugänglich gemacht werden müssen. Im Gegenzug aber, kanadische Ausschreibungen nicht dem Europäischen Markt zugänglich gemacht werden müssen.
Es stimmt also doch, es werden Arbeitsplätze geschaffen, nur nicht in Europa.

Das sind die Sozialdemokraten die ihr in Berlin gewählt habt und der Siggi hat gut lachen ;-)
0 Punkte
Beantwortet von miboba Mitglied (878 Punkte)
zu 1.) Dazu muss man aber wissen das es kaum noch Zölle von und nach Kanada gibt.

@Larissa232
Hast Du genauere Informationen? Das höre ich nämlich zum ersten Mal.
Auf zoll.de gibt es eine Liste der Länder, denen Zollbegünstigungen gewährt werden und dort taucht Kanada auch nicht auf.
0 Punkte
Beantwortet von
da taucht auch die USA nicht auf. Vielleicht sind ja die Länder mit denen ein Freihandelsabkommen geschlossen werden soll da schon mal vorsorglich raus genommen wurden.

wenn man Zölle abschaffen will, warum macht man es dann nicht einfach? Kein Hahn hätte danach gekräht.
Warum muss man um Zölle abzuschaffen Jahrelang im geheimen verhandeln?

Das kann keine gute Sache für uns Arbeitnehmer sein!
0 Punkte
Beantwortet von miboba Mitglied (878 Punkte)
da taucht auch die USA nicht auf. Vielleicht sind ja die Länder mit denen ein Freihandelsabkommen geschlossen werden soll da schon mal vorsorglich raus genommen wurden.

Vielleicht stehen die USA und Kanada einfach nicht auf der Liste, weil es zur Zeit keine Zollbegünstigungen bei Geschäften zwischen Nordamerika und der EU gibt?

Wir machen ab und zu Geschäfte mit Kanada und haben von unseren Kunden nie etwas gehört, dass es Zollerleichterungen gibt und ich habe über Google auch nichts gefunden.

Deswegen habe ich nach näheren Informationen zu "das es kaum noch Zölle von und nach Kanada gibt" gefragt.
0 Punkte
Beantwortet von
die Antwort muss ich dir leider noch schuldig bleiben. Entweder ich habe das irgendwo gelesen oder es kam in einer Talkshow.

Aber ich bleibe dran und wenn ich etwas entsprechendes gefunden habe werde ich es hier schreiben.
0 Punkte
Beantwortet von miboba Mitglied (878 Punkte)
Danke :-)
0 Punkte
Beantwortet von
so, jetzt hatte ich etwas zeit. ich muss zugeben das die Infos darüber sehr spärlich im Netz zu finden sind.

Aus guten Grund?


was in diesem Fall Herrn Prof. Dr. Dr. Wolfgang Berger betrifft kann ich aber keine Aussage machen. Aber die nötigen Qualifikationen sollte erhaben.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Berger_(%C3%96konom)

Zitat: die Warenzölle sind ohnehin schon weitgehend verschwunden. Die Abkommen beschneiden Regulierungsspielräume von Staaten, unterminieren die Kompetenz von Parlamenten zur Gesetzgebung und unterwerfen die Gesellschaft, die Kultur und unser Leben gewinnorientierten, privaten Interessen.

Quelle: www.gesundheitlicheaufklaerung.de/konzernschutzabkommen-ceta-ttip-tisa-freihandel-freibeuter

LG
0 Punkte
Beantwortet von miboba Mitglied (878 Punkte)
Da ich bei Aussagen solcher Theoretiker grundsätzlich skeptisch bin habe ich auch noch ein bisschen recherchiert und das Folgende gefunden:

Der Zolltarif enthält allgemeine Zollsätze, die gegenüber allen Nicht-Präferenzländern angewendet werden (Spalte "MFN Tariff" - Most Favoured Nation Tariff). Dazu zählen bis zur Ratifizierung des CETA-Abkommens auch Deutschland und die übrigen EU-Staaten.

Überdies weist der Tarif gegenüber Waren aus Entwicklungsländern und Ländern, mit denen Kanada Freihandelsabkommen geschlossen hat, begünstigte Zölle aus (Spalte "Applicable Preferential Tariffs").

Der Zolltarif führt Wertzollsätze und gemischte Zollsätze auf (gemischter Zollsatz zum Beispiel für Nudeln der Unterposition 1902.11.29: 16,27 Cent/kg plus 8,5%).

Für einige landwirtschaftliche Waren gelten Einfuhrkontingente. Finden Einfuhren über die festgelegten Kontingentmengen hinaus statt, gelten sehr hohe Einfuhrzölle (zum Beispiel für lebendes Hausgeflügel der Unterposition 0105.11.22 (das festgesetzte Kontingent überschreitend): 238%, aber nicht weniger als 30,8 Cent/je Stück).

Grundsätzlich ist das Einfuhrzollniveau in vielen Bereichen niedrig oder der Zolltarif weist Zollfreiheit aus (zum Beispiel für Produkte aus Eisen und Stahl - Kapitel 72 und Maschinen - Kapitel 84 und 85). Verhältnismäßig hohe Zollschranken bestehen noch für einige Textilprodukte (zum Beispiel Zolltarifpositionen 6104 und 6105: (Kostüme, Kombinationen, Jacken, Kleider, Röcke, Hosenröcke, lange Hosen, Latzhosen, kurze Hosen, Hemden: 18%).


Quelle: https://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Recht-Zoll/Zoll/merkblaetter,t=merkblatt-ueber-gewerbliche-wareneinfuhren--kanada,did=1456076.html

Da ich in der Modeschmuckbranche tätig bin, habe ich mal beim kanadischen Zoll nach "Imitation Jewellery" geschaut. Vieles ist wirklich zollfrei aber für vieles müssen auch zwischen 6 und 8.5% Zoll bezahlt werden.
Quelle: www.cbsa-asfc.gc.ca/trade-commerce/tariff-tarif/2015/html/00/ch71-eng.html

Die Aussage "die Warenzölle sind ohnehin schon weitgehend verschwunden. würde ich jedenfalls nicht unterschreiben.
...