1.3k Aufrufe
Gefragt in NW-Sonstiges von
Hallo, wir haben heute (als Laien) eine Doppel-Netzwerksteckdose angeschlossen. Der linke Anschluss funktioniert einwandfrei, der rechte nur, solange die Netzwerksteckdose nicht in die Wand gedrückt wurde. Hängt sie lose in der Luft, funktioniert alles, kaum ist sie in der Wand, dann funktioniert es nicht. Wir haben jetzt den Verdacht, dass dies an der Abschirmung liegen könnte, da wir die Isolierung ein wenig zu weit abgeschnitten haben und die beiden Abschirm-Geflechte der CAT 7 Kabel sich in der Wand berühren könnten. Kann dies die Ursache sein? Komisch ist nur, dass die linke Dose immer funktioniert (egal, ob die Dose noch halb aus der Wand hängt oder festgeschraubt ist). Ich hatte jetzt die Idee, die Dose nochmals komplett abzuschrauben und das Abschirmgeflecht mit einem Isolierklebeband zu umwickeln. Allerdings war das CAT 7 Kabel dermaßen kurz, und wir haben es heute natürlich auch beim Installieren der Dose auf die Dose eingekürzt. Frage: kann das "wirr rumhängende Abschirmgeflecht" die Ursache sein? Wenn ja, warum funktioniert die linke Buchse? Und ist es problemlos möglich, eine installierte Netzwerkdose nochmals abzunehmen und die gekürzten Kabel wieder in die Dose reinzubekommen? Wenn ich mich wirr ausgedrückt haben sollte, verzeiht bitte. Ich bin ein Laie und habe dies heute zum ersten Mal gemacht. Danke schon einmal im Voraus.

20 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von doc-jay Experte (6.8k Punkte)
Die Schirmung an sich verursacht keine Probleme. Das da scheint eher ein Wackelkontakt oder ein Kuzschluss zu sein. Nochmal alle Drähte genau auf Sitz und mögliche Kurzschlüsse untersuchen. Bei schlechtem Werkzeug oder zu wenig Erfahrung schleichen sich da schnell Fehler ein.
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Doc-Jay, wie kann ich auf einen Kurzschluss oder Wackelkontakt
untersuchen? Ich habe noch einmal alle einzelnen Kabel mit dem
Werkzeug unseres Nachbarn eingedrückt. Die sitzen alle fest. Die
Verbindungen (Zuordnung der einzelnen Kabel) stimmen auch. Wo kann
der Fehler liegen, wenn die Dose auf beiden Anschlüssen funktioniert,
wenn sie nicht eingebaut ist, und sobald wir sie in die Wand drücken,
funktioniert der rechte Anschluss nicht mehr? Ich habe jetzt echt
gedacht, dass dies nur noch an den etwas ungeordnet um die Kabel
gewickelten Abschirmungen liegen kann. Ich würde die Dose ja auch
noch mal ausbauen, aber hat jemand Erfahrungen damit, ob man diese
auch wieder eingebaut bekommt? Die Kabel sind ja jetzt entsprechend
der Dose gekürzt. Bekommt man das noch mal hin. Vor allem: kann ich
die einzelnen Kabel jetzt einfach noch mal aus der Netzwerksteckdose
rausziehen oder gibt dies im Nachhinein Probleme? Die Abschirmung
um die Kabel ist ja nun auch weg, und ich hatte gelesen, dass diese so
lange wie möglich darum bleiben sollte. Wenn ich jetzt alles wieder
auseinander nehme: nehmen die Kabel Schaden?
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (22.2k Punkte)
Hallo KatiFFM111,

es kann durchaus seinm, dass die losen Enden der Abschirmung beim Einbau einen Kurzschluss mit einer oder mehreren der Datenleitungen macht. Wenn sich die beiden Abschirmungen der zwei Leitungen berühren macht das nichts, die werden in der Dose ohnehin miteinaner verbunden.

Ich nehme mal an, du hast Netzwerkdosen mit Schneid-Klemm-Verbindungstechnik, also keine Schraubklemmen. Dann ist das mehrfache Herstellen und wieder Lösen der Verbindung nicht günstig. Die Schneid-Klemmen "beißen sich beim Herstellen der Verbindung in den Draht und stellen damit eine sichere Verbindung her. Beim Lösen bleibt im Draht eine kleine Kerbe. Beim erneuten Herstellen an der gleichen Stelle vertieft sich die Kerbe und der Draht kann leicht brechen. Deshalb solltest du nach dem Lösen der Verbindung vor dem erneuten Anschließen Aderenden um ein paar Millimeter kürzen.  

Wenn du die Abschirmung kürzen möchtest, musst du darauf achten,. dass sie noch bis zur Zugentlastung in der Dose reicht, damit die Verbindung zwischen Kabelschirm und Dose sicher hergestellt wird.

Gruß
computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von strauss Experte (3.9k Punkte)
Hi

Sind das LSA Klemmen in der Dose?
Ohne LSA Werkzueg ist das eigentlich kaum möglich eine fehlerfrei Verbindung herzustellen.

Mfg Micha
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Computerschrat, vielen lieben Dank für diese ausführliche und gut
verständliche Erklärung. Ja, es handelt sich in meinem Fall um Dosen
mit Schneid-Klemm-Technik, d. h. die Drähte sind jetzt alle schon
gekürzt, und da das CAT 7 Kabel sowieso schon recht kurz war habe ich
jetzt keine Möglichkeit die Drähte nochmals neu aufzulegen und
nochmals zu kürzen. Wenn, dann ginge es nur sie heraus zu nehmen
und mit dem LSA-Werkzeug wieder neu aufzulegen. Schneiden ist nicht
mehr. Ja, Micha, das sind LSA Klemmen und wir haben LSA Werkzeug
von unserem Nachbarn bekommen. Dieser hat uns auch an einer
Beispieldose gezeigt wie wir diese anschließen müssen. Jetzt ist er in
Urlaub ..... und unsere erste Dose haben wir scheinbar direkt verhunzt.
Ich fürchte wir müssen uns wirklich mit der wenig zufrieden stellenden
Lösung begnügen, dass der linke Anschluss funktioniert und der rechte
nicht. Finde ich nicht toll, aber so haben wir wenigstens einen
Netzwerkanschluss in diesem Zimmer. Wenn ich die Dose nochmals
auseinander nehme, klappt u. U. nachher gar nichts mehr. Zudem ich
nicht weiß wo ich den Kurzschluss suchen soll.

Liebe Grüße und vielen Dank für Eure Tipps, KatiFFM111
0 Punkte
Beantwortet von videoschorsch Mitglied (157 Punkte)
Einen Netzwerktester hast wohl eher nicht. Dein Nachbar vielleicht; aber
der ist ja im Urlaub. Du kannst aber die Doppeldose auf der anderen
Seite mit einem Patchkabel durchpatchen und dann an deiner defekten
Dose mit einem stinknormalen Multimeter den Fehler suchen.
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Videoschorsch, vielen Dank für Deine Antwort. Ganz ehrlich muss
ich jedoch zugeben, dass das, was Du mir geschrieben hast, meine nicht
vorhandenen Kenntnisse zu sehr übersteigt. Ich glaube es ist das Beste
zu warten, bis der Nachbar wieder aus dem Urlaub da ist ;-)
0 Punkte
Beantwortet von Einsteiger_in (15 Punkte)
Hallo Kati,

meine Erfahrung mit solchen Fehler ist, dass nur ein komplettes
Neuauflegen der Dose zum gewünschten Erfolg führt. Beruflich habe
ich öfters mit genau solchen Fehler zu tun. Selbst wenn ich beide
Anschlussstellen genau inspiziere und mir kein Fehler auffällt, entsteht
die von dir beschriebene Situation. In allen Fällen hat das erneute
Auflegen der Dose geholfen.

Du schreibst die Leitungen seien sehr stark gekürzt - falls du trotzdem
die Möglichkeit hast die Leitung neu aufzulegen, wenn z.B. die Dose
schon vorher in der Wand verbaut ist(hängt stark von der Bauform
ab), dann würde ich dir dazu raten. Manchmal kann man das Unterteil
vorher einbauen, dann das Kabel auflegen und dann die letzten
Abdeckungen montieren.

Achte darauf, dass die Alufolie, welche um die Adernpaare läuft, sowie
die Verdrillung der Adernpaare erst kurz vor der Schneidklemme
aufhört. Das Auflegen selber, also der Stoß mit dem LSA-Plus
Werkzeug sollte schnell gehen. Das Schirmgeflecht kannst du auf ein
paar cm kürzen: Schiebe einfach den gesamten Schirm etwas nach
hinten und greife in eine der Maschen der entstandenen Wölbung.
Fasse nun das gesamte Geflecht und kürze es ganz einfach mit einem
Seitenschneider, den Rest(bei mir meist 2cm) schiebst du ganz einach
über den Mantel und befestigst alles bis auf den letzen halbe cm mit
Isolierband. So kann dir keine Litze mehr abhanden kommen.

Wenn du die Dose so aufbauen kannst, solltest du keine Probleme
mehr haben
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Ratzenvogel, vielen Dank für Deine Antwort. Das macht mir wieder
Mut. Allerdings habe ich eins nicht verstanden: ".....den Rest schiebst du
ganz einfach über den Mantel und befestigst alles bis auf den letzten
halben cm mit Isolierband." Meinst Du mit Mantel die Ummantelung des
CAT 7-Kabels? Muss ich das Geflecht zusammendrillen und in die
Führung der Netzwerkdose schieben? Und alles, was außerhalb der
Dose unummantelt ist, umwickele ich mit Isolierband?
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (22.2k Punkte)
Hallo Kati,

schau dir mal das Bild an:
[url]https://www.computerbase.de/forum/attachment.php?attachmentid=246091&d=1314209267[/url]
Da siehst du, wie die Abschirmung unter der Zugentlastungsschelle aussehen soll. Das Abschirmgeflecht muss nach hinten nicht so weit rausstehen. Wichtig ist, dass die einzelnen Äderchen des Geflechts nicht in den Bereich der einzelnen Litzenanschlüsse geraten.

Gruß
computerschrat
...