788 Aufrufe
Gefragt in Windows 10 von suppnetfan Experte (1k Punkte)

Hallo, 

seit einigen Wochen (möglicherweise seit dem großen Update auf 1903(?)) startet mein PC so ca. 1-2mal täglich ohne Anlass neu. An bestimmten Programmen, Konflikten, Überlastung scheint es nicht zu liegen. Bislang konnte ich kein System erkennen.

Nun habe ich mal in den Ereignisprot. nachgeschaut. Mir fielen folgende wiederholte Fehlermeldungen auf:

1) "The Accelerator failed to compute the license information. (0xC0000034)"

Im Web habe ich dazu gefunden "Computer randomly restarts - TechNet - Microsoft". Aber so wie ich das verstehe, war es ein Problem mit AMD-Prozessoren (habe ich an dem PC), welches schon Anfang 2018 gelöst wurde.

2) Durch die Berechtigungseinstellungen (anwendungsspezifisch) wird dem Benutzer ... unter der Adresse LocalHost (unter Verwendung von LRPC) keine Berechtigung vom Typ Local-Aktivierung für die Com-Serveranwendung mit der CLSID ... und der AppID ... im Anwendungscontainer "nicht verfügbar" (SID nicht verfügbar) gewährt.  Die Sicherheitsberechtigung kann mit dem Verwaltungsprogramm für Komponentendienste geändert werden.

Besagtes Verwaltungsprogramm für Komponentendienste  habe ich gefunden, aber nicht wo ich die o.g. Berechtigung einstellen kann. 

Und ist das wirklich das Problem, welches die unmotivierten Neustarts verursacht?

3) Bei einem gestrigen Absturz wurde anscheinend vermerkt: "Volumenschattenkopie-Dienst-Informationen: Der COM-Server mit CLSID {4e14fba2-2e22-11d1-9964-00c04fbbb345} und dem Namen "CEventSystem" kann nicht gestartet werden. [0x8007045b, Der Computer wird heruntergefahren."

Auch dazu habe ich ein paar Einträge im Web gefunden (im Zusammenhang mit 1903), aber keine Lösungsvorschläge.

Hat jemand einen Tipp, wie man ohne größeren Aufwand diese lästigen Neustarts in Zukunft verhindern kann? Danke im Voraus!

16 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (24.6k Punkte)

Hallo suppnetfan,

viele Komponenten im PC könnten die Ursache für ein solches Verhalten sein. Du kannst jetzt mal alle Steckverbindungen lösen und neu aufstecken, um ggf. korrodierte Kontakte wieder zu verbessern, also auch Steckkarten herausziehen und wieder einstecken. Ich würde sogar den Prozessor aus seinem Sockel herausnehmen und wieder einsetzen. Allerdings erfordert das in den meisten Fällen, dass der Kühlkörper abgenommen und anschließend mit frischer Wärmeleitpaste wieder aufgesetzt werden muss. Das solltest du also nur machen, wenn du die  auch im Haus hast.

Wenn das noch nicht zum Erfolg führt, kannst du die Festplatte mit CrystalSikInfo  auf Defekte überprüfen https://crystaldiskinfo.de.uptodown.com/windows

Auch einen Speichertest kannst du laden und laufen lassen. Dazu klick auf Start und gib ein Speicherdiagnose. Windows bietet dann den Start der entsprechenden App an.

Wenn auch damit kein Erfolg zu verzeichnen bzw Fehler zu finden ist, bleibt immer noch die Möglichkeit zum Händler zu gehen.

Gruß computerschrat

+1 Punkt
Beantwortet von
Ram-Timings überprüfen eventuell default benutzen. Oder den CPU mal ohne Turbo fahren...
0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Experte (1k Punkte)

Danke für eure Hinweise.

Zu "Ich würde sogar den Prozessor aus seinem Sockel herausnehmen und wieder einsetzen. Allerdings erfordert das in den meisten Fällen, dass der Kühlkörper abgenommen und anschließend mit frischer Wärmeleitpaste wieder aufgesetzt werden muss."

Mir fiel zwischenzeitlich ein, dass der PC vor 4 Jahren schon mal zur Reparatur war. Damals wurde von der Werkstatt auf der Rechnung vermerkt: "Rechner wurde im Testbetrieb sehr heiß. Gereinigt und Wärmeleitpaste erneuert. Danach keine Abstürze mehr"

Die Wärmeleitpaste könnte ich ja bestellen. Aber den Kühlkörper abnehmen und anschließend mit frischer Wärmeleitpaste wieder aufsetzen? Oder die WLP noch sonstwo auftragen? Bin mir nicht sicher, ob ich als hardwaretechnischer Laie dies so hinbekommen würde. Oder reicht das, wenn man die Paste großzügig im Innenleben des PC verteilt?? Oder doch lieber zur Werkstatt bringen?

Danke für Antworten!

+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (24.6k Punkte)
Hallo suppnetfan,

den Kühlkörper mit neuer Wärmeleitpaste aufzusetzen ist kein Hexenwerk. Wichtige Maßnahme vorweg: Netzstecker ziehen und vor jeder Berührung des Innenlebens mit dem Finger ans PC-Gehäuse gehen, damit statische Aufladungen zwischen PC und dir ausgeglichen werden.

Im ersten Schritt musst du dir anschauen, wie der Kühlkörper befestigt ist, damit du ihn auch später wieder richtig montieren kannst. Zieh das Kabel vom Lüfter vom Motherboard und löse dann die Befestigungsklammern und drehe den Kühlkörper ein wenig, dann löst er sich von der CPU. Anschließend nimmst du die CPU aus dem Sockel, dazu gibt es neben dem Sockel einen kleinen Hebel, der die Klemmung der CPU löst. Merke dir die Drehrichtung der CPU zum Sockel. Die CPU geht zwar immer nur in einer Richtung in den Sockel, manchmal sieht man die richtige Richtung aber nur bei genauem Hinschauen. Ein Foto vor dem Herausnehmen hilft hinterher.

Hebe dann die CPU aus dem Sockel und lege sie auf ein Stück Papier, nicht auf Kunststoff.

Jetzt reinigst du die Flächen von Kühlkörper und CPU. Gut ist Isopropanol, es geht auch Spiritus. Wenn die Flächen wieder getrocknet sind, nimmst du die WL-Paste und verteilst sie in einer sehr dünnen Schicht auf dem Kühlkörper dort, wo die CPU dann anliegt. Wichtig ist, dass die Schicht dünn ist und gleichmäßig. Eigentlich sind die beiden Flächen von sich aus glatt und eben, so dass sie ohne Paste schon guten Kontakt haben sollen. Die Paste gleicht nur die letzten Unebenheiten. Dick aufgetragene Paste verschlechtert den Wärmeübergang stark. Zum Verteilen hat sich eine Scheckkarte als Spachtel immer gut bewährt.

Jetzt setzt du die CPU wieder in den Sockel und schließt den Klemmhebel. Anschließend den Kühlkörper auf die CPU setzen, darauf achten, dass er flach aufliegt und die Befestigungsbügel wieder schließen. Schließlich den Stecker für den Lüfter nicht vergessen und du bist fertig.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von suppnetfan Experte (1k Punkte)
@Computerschrat: vielen Dank für die schnelle Antwort und die ausführliche Anleitung!
+1 Punkt
Beantwortet von flupo Profi (15.5k Punkte)

Für den Wechsel der Wärmeleitpaste würde ich die CPU nicht ausbauen, sondern nur den Kühler abnehmen. Auch so kommt man an alle zu reinigenden Flächen ran und spart sich das Risiko, die CPU zu beschädigen. 

Falls bei Dir ein Intel-Kühler installiert ist, gibt es keinen Hebel. Stattdessen wird er von vier Push-Pins gehalten.

Wie man die abkriegt, kannst du dir bei Youtube anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=DF2c_3s3rrE

Vor dem Wiedereinbau dreht man die Pins wieder eine Vierteldrehung gegen die Pfeilrichtung zurück (wird auch im Video gezeigt). Dann wird der Kühler aufgesetzt und durch Drücken der Pins arretiert (gibt dazu auch Videos). 

Gruß Flupo

...