114 Aufrufe
Gefragt in WindowsXP von

Ich habe da ein ganz merkwürdiges Problem an einem älteren PC unter XP. Auf dem laufen einige Programme, die ich leider nicht ersetzen kann.

Der PC schaltet sich in unregelmäßigen Abständen, in der Regel nach 5 bis 10 Minuten, ab, die Status-LED blinkt und der Rechner läßt sich erst wieder einschalten, wenn er vollständig vom 230V-Netz genommen wurde und die Elkos alle entladen sind.

Natürlich habe ich zuerst an das Netzteil gedacht. Nach einem Austausch war der Effekt aber immer noch da. Nach einigem Ausprobieren läßt sich das Problem eingrenzen und zeigt ein ganz merkwürdiges Verhalten:

  • Der Rechner läuft ungestört, wenn er nicht mit dem Internet verbunden ist!
  • Er darf am Netzwerk mit mehrerern Rechnern hängen, nur der Router darf keine Verbindung zum Internet haben. Über die Netwerkkarte des PC ist dann auch eine Datentransfer zwischen den Rechnern möglich.
  • Wenn ich einen WLAN-USB-Stick anschließe, schaltet der PC nach wenigen Augenblicken ab, unabhängig davon, ob der Router am Internet hängt
  • Den Rechner habe ich mit einem Virenprogramm gecheckt. Es gab einige wenige infizierte E-Mails, deren Anhang ich aber nicht geöffnet hatte. Nun habe ich sie eliminiert. Auf das Abschalten hatte das aber leider keinen Einfluss.
  • Starte ich den PC über eine Boot-CD des Virenscanners (G-Data), dann wird der PC ja unter Linux gebootet. In diesem Fall kann ich auch den WLAN-USB-Stick einstecken, ohne dass der Rechner abschaltet
  • Mit der Boot-CD habe ich einen erneuten vollständigen Scan durchgeführt, ohne weitere Befunde

Hat jemand dieses merkwürdige Verhalten schon einmal gehabt? Es ist ja offenbar kein Hardwareproblem. Weiß jemand Rat? Würde mich über jede Info zur Beseitigung des Problems freuen.

8 Antworten

+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (24.2k Punkte)
Hallo PeterM,

Schau mal im Ereignisprotokoll nach, ob da Fehlermeldungen zu finden sind, die auf das Problem hindeuten können.

Es kann auch ein Treiberproblem sein. Kannst du nachvollziehen, seit wann dieses Problem auftritt? Gab es zu diesem Zeitpunkt irgendwelche Änderungen am PC, vielleicht ein Update?

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von pmac Einsteiger_in (11 Punkte)
Hallo computerschrat,

danke zunächst für Deine Antwort.

Das Problem tritt seit etwa 2 Wochen auf, bis dahin lief der PC viele Jahre ohne Schwierigkeiten. Eine Installation habe ich zu diesem Zeitpunkt nicht wissentlich vorgenommen.

Im Ereignisprotokoll sind zahlreiche Einträge. Leider kenne ich mich damit nicht so aus. Wo soll ich dort primär nachschauen?

Grüße,
PeterM
+1 Punkt
Beantwortet von computerschrat Profi (24.2k Punkte)
Hallo Peter,

die Meldungen, die interessant sein könnten müssten eine rote Markierung haben. Schau zuerst mal unter Benutzerdefinierte Ansichten -> Administrative Ereignisse und dann

Windows-Protokolle -> System nach.

Ich hoffe, die Kategorien heißen unter Win XP auch so, ich habe hier nur Win10 Systeme zur Verfügung.

Vielleicht ist es sinnvoll, den Fehler jetzt aktuell zu provozieren und danach gleich nach den Meldungen zu schauen, dann müssten die ganz oben stehen.

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von pmac Einsteiger_in (11 Punkte)
Danke, das werde ich so machen. Da ich den PC aber nicht vor Ort habe, melde ich mich später wieder.

Grüße, PeterM
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo computerschrat,

jetzt hat sich etwas Neues ergeben. Zunächst das gleiche Verhalten wie in den letzten Wochen: Rechner schaltet sich plötzlich ab, sobald ich den WLAN-Stick anstecke oder, mit etwas Zeitverzögerung, bei Anschluss an das LAN-Netzwerk mit Internetzugang.

In der Ereignisanzeige unter 'System' ist folgender Fehler aufgetreten:
"Zeitüberschreitung (30000 ms) beim Verbindungsversuch mit Dienst Netzmanager Infrastruktur Informationssystem Dienst." Quelle:Service ControlManager. Weitere Fehler gab es nicht, nur eine Reihe von Infomeldungen.

Da ich beim letzten Versuch nicht genau auf die Zeit geachtet hatte und daher auch nicht sicher war, ob dieser Fehler der letzte Eintrag war, wollte ich das ganze nochmals durchführen. Dabei lief der PC erst mal an und schaltete sich auch nicht gleich wieder aus. Die Zeit reichte, um einen Virenupdate durchzuführen, zuletzt konnte einer Anfang November herunter geladen werden. Gleich darauf wurden auch weitere infizierte Emails gefunden.

Überraschenderweise lief der Rechner dann 1,5 Stunden am Internet ohne Probleme. Um einen Zufall auszuschließen, habe ich den PC regulär neu gestartet. Und auch nun läuft er schon wieder eine Stunde. Diesen Beitrag schreibe ich nun auch von meinem Problemrechner, was in den letzten Wochen nicht möglich gewesen wäre.

Was nun genau passiert ist, ist mir nicht klar. Zwischen dem letzten Absturz und dem nachfolgenden Hochfahren habe ich aktiv nichts unternommen. Beim Hochfahren gab es eine kurze Meldung, ein Registry-Eintrag sei defekt und daher mit einer Sicherungskopie überschrieben worden. Dies würde ich aber dem plötzlichen Abschalten zuschreiben.

Ich hoffe nun, dass der Spuk vorbei ist und ich mich deshalb hier nicht weiter zu melden brauche. Für Deine Zeit und Bereitschaft zur Hilfe möchte ich mich bedanken.

Viele Grüße,
Peter
0 Punkte
Beantwortet von
Also logisch wäre für mich eine Verseuchung, wenn der PC von Linux CD aus läuft, muß es ja ein Problem im Windows sein. Treiber würde ich mal ausschließen, wie gesagt ich tippe auf Viren und auf die Scanergebnisse von Virenproggis gebe ich nix. Da meldet jedes was anderes, und vieles wird einfach gar nicht gefunden. Kannst du denn das Teil neu aufsetzen oder geht das wegen der Programme nicht? Das wäre für mich die sauberste Lösung.

Wenn das Teil im Lan läuft und bei Internet Anschluß abkackt kanns ja eigentlich nur ne Seuche sein :-) !
0 Punkte
Beantwortet von kody Mitglied (638 Punkte)

Hallo,

evt. mal den WLAN-Treiber deinstallieren und den aktuellsten für XP installieren.
Oder mal mit sfc /scannow unter DOS nach defekten Systemdateien suchen lassen.

Gruß, Kody

0 Punkte
Beantwortet von
Da habe ich mich offenbar zu früh gefreut!

Gestern Abend lief der PC ja schon etwas länger. Da wollte ich gleich noch einen kompletten Virenscan laufen lassen, wobei hing der PC am Netzwerk. Heute morgen wollte ich nachsehen, da war leider wieder das gleiche Bild: Rechner aus, LED blinkt.

@Kody: SFC habe ich durchgeführt. Leider habe ich dabei nicht bedacht, dass der Rechner das Service Pack 3 hat (wurde damals über das Internet upgradet), meine Installations-CD aber nur auf dem Stand von Service Pack 2 ist. Somit wurden auch alte System-DLLs aufgespielt, was den Rechner nicht so gut bekam. Mit einem Zurücksetzen auf den letzten Servicepunkt ließ sich das dann wieder beheben. Kan man die Dateien für das Service Pack 3 bekommen?

@Conrad: Neu Aufsetzen wäre der sicherste Weg, um das Problem in den Griff zu bekommen. Da stimme ich natürlich zu. Aber leider geht das wegen der aufgespielten Software nicht so einfach.

Habe noch festgestellt, dass die Systemzeit nach einem Absturz nicht richtig ist. Die Batterie für den CMOS-Speicher ist bei dem alten Rechner wohl auch hinüber. Ich denke nicht, dass dies etwas mit meinem Problem zu tun hat, aber eine neue Batterie werde ich morgen mal einsetzen. Gerade läuft wieder ein Komplettscan, diesmal ohne angeschlossenes Internet.

Falls noch jemand einen guten Tipp hat, bin ich ein dankbarer Abnehmer.

Grüße,
Peter
...