86 Aufrufe
Gefragt in Windows 10 von swingo Einsteiger_in (70 Punkte)
Ich habe seit 3 Tagen ein Problem mit dem öffentlichen/privatem Netzwerk in Windows 10, was mir auf den Senkel geht.

Bislang wurde bei Systemstart immer das private Netzwerk initiiert.

Wenn ich jetzt morgens das System starte, wird immer das öffentliche Netzwerk initiiert ohne Internetzugang und mit einer anderen IP.

Dann mache ich eine Problembehandlung und schon ist das private Netzwerk wieder präsent.

Das gleiche passiert auch, wenn PC in den Energiesparmodus fällt. Beim Aufwachen ist dann wieder das öffentliche Netzwerk da und ich muss wieder eine Problembehandlung durchführen.

Ich habe auch schon das Netzwerk zurück gesetzt. Aber der Fehler geht nicht weg.

Die Netzwerkerkennung ist für das private Netzwerk eingeschaltet.

Wie bekomme ich das private Netzwerk permanent wieder hin, dass es immer stabil bleibt?

Gruß

Ingo

9 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.9k Punkte)

Hallo Ingo,

das kann eigentlich nur durch EIngriff irgendeiner Software passieren. Windows selbst macht das nicht.

Hast du in letzter Zeit Software installiert?

Welchen Virenscanner hast du im System?

Las mal einen intensiven Virenscan über das System laufen und ggf. auch noch einen Scan mit Malwarebytes Antimalware. Das kannst du hier laden: https://de.malwarebytes.com/

Gruß computerschrat

0 Punkte
Beantwortet von
Bearbeitet

Erstes Foto Repeater via Netzwerkkabel am PC bei Giga-Lan angestöpselt. Die Led-Anzeige (Rechts oben) leuchtet erst auf wenn ein Handy oder anderes Gerät sich über WLan mit Passwort angemeldet hat. Die linke LED oben zeigt an das der PC mit Giga-Lan mit dem Netz verbunden ist. Die 2 kleinen Leds signalisieren dass der Repeater online ist bzw. sein internes Betriebssystem hochgefahren hat !!

Ich hatte ähnliches Problem mit ziggigen WLan, die ewigen Speed-Einbrüche dann öfter Verbindungs-Abbrüche.

Meine Lösung für alle Computer und Smart-TV ..siehe Foto!

Hab 3x diese externen WLan-Repeater beim Haupt-WLAN-Router fix angemeldet (DHCP reserviert) damit der Haupt-WLAN-Router weiß das die 3 Repeater zum Set gehören und voa-La es rennt. Muß mich auch nicht anmelden mit dem Kabel -> Anmelden muß man sich nur wenn man über die Antennen (WLAN) einsteigt.

Bei Repeater gleiches Passwort wie beim Haup-WLan-Router. Das Gelbe Netzwerkkabel ist auf dem PC beim internen Giga-Lan angestöpselt. Über das Kabel beim PC muß man sich nicht mit Passwort einloggen, NUR über WLan-Antenne erst da wird das Passwort vom Haupt-Router benötigt.

Mein PC-Netzwerk mit den WLan-Karten oder eingebauten WLan-Chips funktioniert miserabel bei mir, extrem laaangsam. Mit den WLAN-Repeatern doppelt so schnell beim verbinden der PC und besten Internet-Zugang ohne Abbrüche. (internes Wlan hab ich jetzt de-aktiviert und bei einigen PCs die WLan-Netzwerkkarte ausgebaut. Benutze nur mehr internes Giga-Lan mit WLan-Repeater -> ist doppelt so schnell)

0 Punkte
Beantwortet von
@computerschrat

Vielen Dank.

Ich habe für Versuchszwecke meine alte Fritzbox 7490 angeschlossen und jetzt wieder meine 7590 am laufen.

Danach ist das wohl passiert.

Vollscan mit Windows Defender und Malwarebytes ohne Befund.

Gruß

Ingo
0 Punkte
Beantwortet von
@anonym

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass es hier nur um LAN geht. Trotzdem vielen Dank.

Gruß

Ingo
0 Punkte
Beantwortet von
Bearbeitet

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass es hier nur um LAN geht. Trotzdem vielen Dank.

Achsoosmileydann ist ja alles gut! Bei mir jetzt auch -> WLAN-Haupt-Router -> WLan-Repeater mit Netzwerkkabel direkt-Anschluss -> PC-LAN das rennt perfekt und extra WLAN gibts obendrauf in bester Qualität. Der Haupt-WLAN-Router steht oben am Dachboden-Flur wegen dem 5G Empfang. (siehe Foto 1 und 2) zwei postings oben.. 

Nebenbei erwähnt! Hab ja ein mobiles 5G Modem (12Volt Stromversorgung) Hab schon getestet das 5G mobile-Modem am Campingplatz mit Powerbank 24000mAH und mit Spannungswandler 1,5Volt auf 12 Volt und so konnte ich meine bei Google gekauften Filme im 1080p anschaun. Zirka 6 Stunden kann die Powerbank so das mobile 5G modem mit Strom versorgen, einfach nur Geil soyes

0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.9k Punkte)
Hallo Ingo,

möglicherweise gibt es dann ein Problem mit der IP-Adresse bzw. der Zuteilung dieser Adresse durch den DHCP-Server auf der Fritz!Box.

Gib deinem PC versuchsweise mal eine feste IP.  Schau dazu in der Fritzbox unter Heimnetz -> Netzwerk nach, welche IP-Adressen bereits belegt sind und wähle dann eine freie Adresse, z.B. 192.168.178.222 aus.

Mach am PC einen Rechtsklick auf Start dann Ethernet -> Adapteroptionen ändern. Klick mit rechts auf das Icon des Ethernet-Adapters, dann Eigenschaften -> Internetprotokoll Version 4 -> Eigenschaften . Hier wählst du aus "Folgende IP-Adresse verwenden" und trägst als IP-Adresse die gewählte Adresse, als Subnetzmaske die 192.168.178.0 und als Standardgateway die 192.168.178.1 ein.

Die Adresse gelten unter der Voraussetzung, dass du in der Fritzbox keinen anderen Adressbereich vergeben hast.

Sollte der Dialog dann nach einer DNS-Serveradresse fragen, gibst du hier die Adresse der Fritzbox, die 192.168.178.1 ein.

Lässt sich der Netzwerktyp dann dauerhaft auf privat stellen?

Gruß computerschrat
0 Punkte
Beantwortet von
@ computerschrat

Vielen Dank.

Bislang hatte ich die .30 mit und in der Fritzbox das Feature "Diesem Netzgerät immer die gleiche IPv4 zuweisen" aktiviert, wobei die Fritzbox auf automatische IPv4 Vergabe eingestellt ist. Im Adapter habe ich immer "IP-Adresse automatisch beziehen" und "DNS-Serveradresse automatisch beziehen". Das hat bislang immer gut funktioniert.

Alle Clients mit statischer IP auszurüsten, ist mir ehrlich gesagt zu viel Arbeit.

IP-Konflikte würde der Adapter melden. Hat er aber nicht.

Trotzdem habe ich jetzt mal von der .30 auf die .40 wie oben umgestellt. Aber der Fehler ist immer noch da.

Beim Starten zeigt der Adapter die Notadresse an und es gibt keine Verbindung zum Internet und der Netzwerkstatus zeigt öffentliches Netzwerk an.

Wenn ich dann den Adapter deaktiviere und wieder aktiviert, ist alles, wie es soll. Allerdings nur bist zum nächsten Start bzw. bis zum Aufwecken aus dem Energiesparmodus.

Gruß

Ingo
0 Punkte
Beantwortet von computerschrat Profi (24.9k Punkte)
Hallo Ingo,

wenn der Adapter nach dem Start die Notadresse anzeigt, bekommt er keine IP-dresse zugewiesen. Das heißt aber auch, dass du keine feste IP-Adresse am PC eingetragen hast, sondern vermutlich nur in der Fritzbox als fest zugewiesene DHCP Adresse. Den Versuch der festen IP am PC solltest du den einen betroffenen PC doch machen. Soweit ich verstanden habe, ist nur ein PC betroffen, also brauchst du auch nur bei diesem PC eine feste Adresse einzutragen.

Um die Sache mit der DHCP-Adresse zu verfolgen, schau mal beim betroffenen PC bei den Diensten nach dem DHCP-Client. Steht der auf automatischem Start?

Gruß computerschrat
+1 Punkt
Beantwortet von
@ computerschrat

Vielen Dank.

Ich wollte gerade meine Kiste starten, um den Adapter mit IPs zu bestücken und siehe da: heute das erste mal läuft alles korrekt ab. Sofort privates Netzwerk und Internet verfügbar mit der .40 anstatt mit .30. Ich hab dann alles so gelassen.

Ich vermute mal, dass das damit zusammenhängt, dass ich die Lease Time auf einen Tage gesetzt habe bei der Erstkonfiguration der Fritzbox, damit der DHCP etwas schneller reagiert. Die Fritzboxen sind ja da etwas lahm und den DHCP zu löschen ist ziemlich zeitaufwendig.

Auf jeden Fall ist der Tag jetzt um und der DHCP hat die neue IP gefressen und ich bin glücklich.

Gruß und nochmals vielen Dank.

Ingo
...