Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / Windows98

Win98 ger upgraden auf XP intern.





Frage

Win98 deutsch "up-graden" auf XP international mit Multilanguage Pack. Beim set-up wird ein Sprachenkonflikt gemeldet der nur eine neu Installation zulässt ich möchte alldings nicht alle Einstellungen, Links usw. verlieren. Wie kann man das umgehen?

Antwort 1 von chrisnordlicht

Hallo Klaus,
ich rate Dir von einem Upgrade auf XP dringend ab. Ich hatte auch geglaubt, dass dies die sicherste Methode sei, alle Einstellungen zu behalten. Es war die sicherste Methode für eine Neuinstallation. XP reagierte mit ständigen Abstürzen, der Erweiterung der Auslagerungsdatei auf 1,8 GB (!) und ähnlichen Spielchen. Nach der Neuinstallation war's dann so, wie man es von XP erwartet: problemlos.

Chris

Antwort 2 von Baer

Findet XP installierte Applikationen, wie zB. Office, wenn man eine Neuinstllation durchführt

Antwort 3 von poorfirele

sobald du einen konflikt gemeldet bekommst, kannst du das update vergessen. ich selber würde dir auch persönlichen negativen erfahrungen sowieso von einem update abraten. installiere lieber alles neu!

Antwort 4 von Werner.3

Hi Baer
Würde sagen, ist wie bei jedem Windows.
Sauber neu installiert ist es schneller
und stabieler.
mfg.Werner

Antwort 5 von Zemmel

Hi !

Was soll das drüberinstallieren ???
Jeder Müll wird mit übernommen. Wer ein sauberes System haben will, sollte seine persönlichen Daten sichern, alles plattmachen undvon Grund auf neu installieren. Kostet erst mal mehr Zeit - lohnt sich aber.
Wenn alles funzt, am besten ein Image erstellen und brennen (habe gute Erfahrungen mit DriveImage) und Neuinstallationen haben sich erledigt...

Gruß

Klaus

Antwort 6 von Mickey

Kann mich meinen Vorpostern nur anschliessen.
Zitat:
Die Qual der Wahl: Update oder Neuinstallation
Vor jeder Installation sollte man sich immer die Frage nach der besten Vorgehensweise stellen. Zum einen kann man Windows über ein bestehendes DOS/Windows-System installieren (Update) oder mit einer leeren Festplatte beginnen. Beide Wege habe ihre Vor- und Nachteile:
Update:
Alle benutzerdefinierten Einstellungen bleiben (soweit es das neuere System erlaubt) erhalten, die Anwendungsprogramme müssen nicht neu installiert werden. Bei dieser Art der Installation werden aber auch alle Fehler, die sich im Laufe der Zeit in eine Windows-Installation einschleichen (ausgetauschte Systemdateien, Installationsreste, inkonsistente Einträge in der Systemregistrierung etc.), in das neue System übertragen. Im schlimmsten Falle verweigert das Setup-Programm mitten während des Aufspielens der neuen Daten die Arbeit, so daß man weder ein lauffähiges altes noch ein neues Sytem besitzt.
Neuinstallation:
Die Installation beginnt hier an einem definierten Ausgangspunkt (leere Festplatte), dadurch können sich keine Fehler einer früheren Installation in das neue System einschleichen. Nach der Installation müssen alle Anwendungsprogramme und benutzerdefinierten Einstellungen neu eingespielt werden.
Um nach der Installation ein sauberes und stabiles Windows vorzufinden, kann an dieser Stelle nur eine Installation auf einer frisch formatierten Festplatte empfohlen werden.

http://www.uni-koeln.de/rrzk/kurse/unterlagen/pckurs/ss2000/node40....

Gruss,
Mic

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: