Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / DigitalKameras

NiMH-Akkus entladen?





Frage

Ist es eigentlich bei aktuellen NiMH-Akkus noch zu empfehlen oder gar notwendig, sie vor dem erneuten Aufladen vollständig zu entladen? Ein Kollege hat mir erklärt, er habe sehr schlechte Erfahrungen hinsichtlich der Lebensdauer seiner Akkus gemacht durch das Entladen. Seither, das hat er mir auch so empfohlen, entlädt er auch halbleere Akkus nicht mehr vor dem Aufladen. Ich selber habe mir erst kürzlich als Ergänzung meiner Digitalkamera ein Ladegerät gekauft, das allerdings keine Entladefunktion bietet (billig war es trotzdem nicht). War das nun ein Fehler oder eher nicht? Ich gehe dabei immer von der Nutzung der o.g. Akkus aus ...

Antwort 1 von SvenjaK

Hi sutadur,

nach meinen Infos ist es bei NiMH-Akkus nicht mehr nötig, sie vor dem Laden zu entladen im Gegensatz zu NiCd-Akkus. Ob das Entladen direkt schädlich ist, weiß ich leider nicht.

Gruß
Svenja

Antwort 2 von KSKS

hi sutadur,
generell: auch Ni-Mh Akkus halten nicht immer das, was in der Werbung so alles erzählt wurde.

wenn der akku nicht leer ist, ist es immer besser ihn vorher zu entladen. habe selbst jahrelange erfahrung mit diesen akkus gemacht.
auch der ladestrom ist wichtig, am besten ist es mit dem 0,3 fachen der kapazität zu laden.
z.b. hat der akku 2000 mAh den am besten mit 600 mA laden. der akku erhält dadurch die beste kapazität, nur aufpassen, er darf nicht zu warm werden. wenn die akkus mal platt gehen sollten, kann man sie evtl. durch zigfaches kontrolliertes entladen und laden wiederbeleben.

mfg klaus



Antwort 3 von want2cu

hallo sutadur,

nach meinen Informationen haben NiMh-Akkus keine Memory-Funktion, so dass ein Entladen nicht erforderlich ist.

Wenn es nicht erforderlich oder gar hilfreich ist, dann sollte man das auch nicht machen. Vom daher gesehen halte ich die vorsorgliche Entladung nicht für angebracht.

CU
want2cu

Antwort 4 von Snoopie

Ich lese immer wieder, dass NiMH-Akkus doch eine Memory-Funktion haben. Nur soll diese nicht so gross wie sein bei den NiCd-Akkus.

Ich habe mir hier angewöhnt, die halbleeren Akkus (4x AA 1,6Ah) aus der Digitalkamera vor dem erneuten Laden zu entladen. Das mache ich mit einer selbstgebauten kleinen Schaltung: An den vier in Reihe geschalteten AA-Zellen liegt ein 6V-Birnchen (3W) und ein kleines Relais. Wenn die Spannung am Ende der Entladekurve sinkt (das geht recht schnell), fällt das Relais ab und unterbricht den Stromkreis. Somit ist schädliche Tiefentladung ausgeschlossen. Das Ganze hat sich hier seit fast 2 Jahren gut bewährt.


Antwort 5 von MacGyver031

Hallo,
Ich habe von Li-ION gehört dass die vollentladung und aufladung zu Ladezyklen führen.

Technisch entsteht die Memoryeffekt durch auskristallisieren von Cadmium an der Elektronden.

Da aber NiMH keine Cd haben, sollte es keine Memoryeffekt geben und somit nicht notwendig sein vollständig zu entladen.

Anderer Aspekt ist doch die "fitness".: d.h. dass die Akkus gefordert werden. Aus dem Sinne würd ich ein Kompromiss vorschlagen: 5x Aufladen nach belieben und 1x Vollentladung (NICHT TIEF). -> Ladezylkenverlust ist geringer als 6x Vollentladung.

Sincerely your
MacGyver

Antwort 6 von Friedel

Ob ein Etladen der Akkus sinnvoll ist, hängt in erster Linie vom Ladeprinzip ab. Bei modernen hochwertigen Ladegeräten mit Impulsladestrom und dem sogenannten Δμ-Verfahren sollte man nicht entladen. Auf keinen Fall sollte man eien Akku (egal welcher Typ) tiefentladen. Das verkürzt die Lebendauer extrem und vermindert die Leistungsfähigkeit. Selbst wenn ein Akku einen Memoryeffekt hat, wird dieser zuverlässig entfernt, wenn man ihn ein paar mal mit einem solchen modernen Ladegerät aufläd. Die sind aber meist nicht billig. Der Memoryeffekt tritt tatsächlich auch bei NiMH-Akkus auf, ist dort aber bei weitem nicht so ausgrprägt wie beim NiCd-Akku. Die einfachst Entladeschaltung ist eine Gleichrichterdiode in Reihe mit einem Widerstand. Der Wert des Widerstands bestimmt den Entladestrom. Die Diode begrenzt das Entladen auf etwa 0,7 V bei einer Siliziumdiode. Außerdem ist der Entladestrom durch den konstanten Spannungsabfall an der Diode sehr unlinear. Wenn ein Akku nor noch wenig geladen ist, wird er extrem langsam weiter entladen. Dadurch ist es möglich dafür zu sorgen, dass mehrere Akkus , die gemeinsam benutzt werden, nach dem Entladen sehr genau gleich weit entladen sind. Das erhöht die Lebensdauer und Leistungsfähigkeit von Akkupacks oder Akkusets sehr stark. Sie sind dann am Anfang eines Zykus immer sehr genau gleich geladen (es geht um die Ladung [C], nicht um die Spannung).

Antwort 7 von Helpa

Seit Ende 2004 benutze ich Ni-MH Akkus (2000mAh) für meine Digi-Cam. die ich, nachdem sie für die Kamera zu schwach geworden sind, mit Hilfe einer Taschenlampe entlade. Akkus rein, Taschenlampe an, nen Tag warten, danach sind sie leer ! Danach lade ich sie 18 Stunden mit einem Ladegerät (war bei den Akkus dabei) bei 155-165 mA und hatte damit noch nie Probleme, die Akkus sind immer noch völlig in Ordnung ! Wenn ich sie vorher nicht entladen würde hätte ich die Befürchtung, sie zu überladen, da ich dann nicht mehr wüßte, wie lange ich sie aufladen müßte !

Antwort 8 von bloedi

@Helpa,
schau mal auf den Tacho, das Thema sollte durch sein ;-))

Antwort 9 von sutadur

Jo, in der Tat ... ;o)

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: