Du bist hier::--Eigene Daten vor Prism und NSA schützen

Eigene Daten vor Prism und NSA schützen

[imgr=01-cookies-sperren-470.png]01-cookies-sperren-80.png?nocache=1372760310450[/imgr]NSA und Co. spionieren uns alle aus, nicht nur die großen Wirtschaftsunternehmen. Das Supportnet zeigt Ihnen wie Sie diesen Datendieben einen Strich durch die Rechnung machen können. Egal ob Internetverkehr oder Cloud-Speicher, wir zeigen wie Sie alles sicher machen können.

Einleitung

Natürlich hängt sich die NSA bereits in manche Knotenpunkte rein, die wir nicht beeinflussen können. Trotzdem haben Datendiebe auf der ganzen Welt ein leichtes Spiel mit uns, da wir kaum Acht auf unsere Sicherheit geben. Wem es egal ist, was mit seinen Daten passiert, der kann so weiter machen wie bisher. Wer sensible Daten hat, sollte sich unbedingt über einige Sicherheitsmechanismen klar werde. So sollten Außendienstmitarbeiter dringend ein VPN benutzen und auch jeder der über ein öffentliches WLAN arbeitet, sollte sich über einen solch gesicherten Tunnel Gedanken machen. Aber auch die viel gelobten und relativ neuen Cloud-Anbieter sind nicht sicher, da hier die Daten nicht verschlüsselt werden, aber auch hier gibt es eine Lösung.

Sicher surfen

[imgr=https-everywhere-add-on-firefox-chrome-logo-200.jpg]https-everywhere-add-on-firefox-chrome-logo-200.jpg?nocache=1372760532192[/imgr]Als erstes sollte man sich lieber mit Seiten verbinden die eine

Verschlüsselung haben. Das kostenlose Browser Plugin HTTPS Everywhere, erhältlich für Chrome und Firefox, baut immer eine gesicherte Verbindung zu Websites auf, die dies anbieten. Stellt also eine Internetseite die Möglichkeit zur Verfügung eine https-Verbindung aufzubauen, so stellt dieses Plug-In eine solch sichere Verbindung automatisch her.

Spionage der Cookies verhindern

Wer die Spionage der eigenen Cookies verhindern möchte, der kann ebenfalls auf einige Plug-Ins für den Browser zurückgreifen. Zwei bekannte Vertreter sind da Ghostery und Better Privacy. Mit diesen beiden Erweiterungen ist es Werbefirmen nicht mehr möglich die Cookies auszulesen um individuelle Werbung zu schalten. Hier ist dann aber eine moralische Frage zu stellen. Webseitenbetreiber leben natürlich von individuell geschalteter Werbung. Gehen hier die Einnahmen zurück, aufgrund solcher Tools, so machen diese Webseiten keinen Umsatz mehr und müssen den Dienst einstellen. So sieht der Nutzer zwar keine Werbung mehr, dafür aber eben auch keinen hochwertigen Content mehr.

Premium Service

Die deutsche Firma IDGard geht einen ganz besonderen Weg, welchen man für 40 Euro pro Jahr beschreiten kann. Mit einem speziellen Schlüssel, der auch bei einem Notar hinterlegt ist, greift man auf seine eigenen gespeicherten Daten zu. Bevor man im Internet surfen kann, muss eine Verbindung zu diesem Speicher hergestellt werden. Letztlich eine Art VPN, für alle diejenigen, die kein Unternehmen haben, welches eine VPN Verbindung bereitstellt.

02-PGP-Logo-470.jpg?nocache=1372760631115

Sichere Mail

Wer viele sensible Daten per E-Mail verschickt, der kann Outlook und Co. mittels PGP oder S/mime absichern. Hier werden allerdings ein paar Grundkenntnisse zum Einrichten gefordert.

Ganz ohne Einrichten am Computer funktionieren die E-Mail Dienste posteo.de und hushmail. Wer einen schnelleren Kontakt sucht und gern chattet, der sollte sich einmal Cryptocat anschauen. Dieser Dienst wird gerne von Journalisten benutzt.

Daten verschlüsseln

Einer der wohl sichersten Wege seine Daten abzusichern, ist es diese zu verschlüsseln. Eines der bekanntesten Programme zum Verschlüsseln von Daten ist Truecrypt. Mit einer ordentlichen Verschlüsselung haben es auch professionelle Hacker schwer an die Daten zu gelangen.

03-Sichere-Kennwoerter.jpg?nocache=1372760656196

Dateien in der Cloud verschlüsselt ablegen

Immer mehr Anwender nutzen Cloud-Speicher für die tägliche Arbeit. Leider bieten nur die wenigsten Provider eine Verschlüsselung auf dem Speicher in der Wolke an. Aus diesem Grund sollte man dies selbst in die Hand nehmen. Das Toll boxcryptor, für Privatanwender kostenlos, verschlüsselt die Daten automatisch und sendet diese an die Cloud. Beim Herunterladen auf dem eigenen Rechner werden diese Daten dann wieder entschlüsselt.

Von |2018-07-25T13:38:03+00:00Juli 2nd, 2013|Kategorien: Security/Viren|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar