Hier mal für euch einen Rechner um die Rahmenhöhe von Fahrrädern zu berechnen. Wichtig dabei ist der Fahrradtyp und eure Schritthöhe, also gemessen vom Boden bis in euren Schritt, sozusagen die innere Beinlänge in Zentimeter. Wählt noch euren Fahrradtyp aus und gebt die Schritthöhe an, das Ergebnis für die ideale Rahmenhöhe wird euch dann grün hinterlegt angezeigt.

Die Rahmenhöhe beim Radfahren ist unglaublich wichtig, denn sie beeinflusst direkt deine Sitzposition und somit deinen Komfort und deine Sicherheit. Eine richtig gewählte Rahmenhöhe ermöglicht es dir, wenn du vom Sattel steigst, bequem mit beiden Füßen den Boden zu erreichen und gleichzeitig ermöglicht es dir eine effiziente Kraftübertragung beim Treten.

Die verschiedenen Fahrradtypen haben unterschiedliche Anforderungen an die Rahmenhöhe, die durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst werden. Wenn du zum Beispiel ein Mountainbike fährst, benötigst du in der Regel eine kleinere Rahmenhöhe, um eine bessere Kontrolle und Manövrierfähigkeit im Gelände zu haben. Wenn du ein Trekkingrad oder Citybike fährst, benötigst du in der Regel eine größere Rahmenhöhe, um eine bequemere Sitzposition und eine effizientere Kraftübertragung zu haben. Wenn du ein Rennrad fährst, benötigst du in der Regel eine noch größere Rahmenhöhe als bei Trekkingrädern und Citybikes, um eine aerodynamischere Sitzposition und höhere Geschwindigkeiten zu erreichen. Auch bei einem Crossbike ist es ähnlich wie bei einem Mountainbike, da es sowohl im Gelände als auch auf Straßen verwendet wird.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass es keine festen Regeln für die Wahl der Rahmenhöhe gibt und jeder Fahrer individuelle Anforderungen haben kann. Eine genaue Ermittlung der richtigen Rahmenhöhe sollte daher immer von einem erfahrenen Mechaniker oder Radsportfachmann durchgeführt werden, insbesondere wenn es um Rennräder geht.