Du bist hier::--Firefox Plugin Container deaktivieren

Firefox Plugin Container deaktivieren

Firefox_Logo-40.jpg?nocache=1307608149450Der Plug-In-Container ist eine neue Schutzeinrichtung des Firefox. Während bei Fehlfunktionen von Plug-Ins der alte Firefox Internetbrowser komplett abstürzte, fängt der Plug-In-Container bei den neueren Firefox Versionen die Abstürze einzelner Plug-Ins selbstständig ab und damit bleibt der eigentliche Firefox Prozess stabil. Das abgestürzte Plug-In kann per Fehlermeldung angezeigt und somit beendet oder neu gestartet werden. Aber Vorsicht, der bis dahin genutzte Speicherplatz wird vom Firefox-Browser nicht immer wieder freigegeben.

Seit der Version 3.4.XX lässt Firefox Plug-Ins als separaten Prozess im Plug-In-Container laufen und kommuniziert mit diesem über IPC (Inter-Process-Communication).

Container_im_Taskman-470.jpg?nocache=1307607245006

Das bringt erst einmal einige Vorteile:

Die Plug-Ins können einzeln gehandhabt werden.
Die Firewall Plug-In Einstellungen können auch separat zum Browser gemacht werden.
Bei Mehrprozessor Computern können die vorhandenen Ressourcen besser genutzt und verteilt werden.

Grundsätzlich ist es eine sehr gute Idee die Plug-Ins auszulagern da Firefox nicht mehr komplett abstürzt wenn sich ein Plug-In aufhängt.

Mit einem Klick kann man jetzt verschiedene Animationen in verschiedenen Fenstern und Tabs stoppen und so wieder Ressourcen frei schaufeln und man sieht natürlich auch gleich wie viel Speicherplatz sich Flashplayer und Konsorten so leisten.

memory_cache__device-470.jpg?nocache=1307607380965

Warum kann der Plug-In-Container stören?

In diesen Plug-In-Container lagert Firefox ab der Version 3.6.XX verschiedene Plug-Ins aus. Ab der Version 3.6.4 ) wurde der Plug-In-Container für Flash-Animationen, Apple Quick Time und Microsoft Silverlight verwendet – andere folgten. In manchen Situationen überwiegt immer noch der Nachteil des Speicherfressens von Flash basierte Anwendungen, der Rechner wird langsamer und die Fehlermeldungen häufen sich.

Siverlight_absturz-470.jpg?nocache=1307607529923

Oftmals werden Flash-Animationen auch automatisch von Firefox beendet, wenn sie mehr als 45 Sekunden lang nicht reagieren.

Auch eine fehlerhafte Firewall Konfiguration kann dazu führen, dass die Plug-Ins nicht mehr die nötige Verbindung zum Internet haben und somit eine Fehler-meldung erzeugen.

Allerdings kann es auch sein, dass einige auf Flash basierende Spiele – darunter FarmVille und Mafia Wars – deutlich mehr Zeit als 45s zum Laden benötigen und somit unnötigerweise den Schutz gegen 'Aufhängen' (Hangup Detector) auslösen.Das betrifft vor allem langsamere Rechner oder den intensiven Gebrauch von Flash-Anwendungen in mehreren Tabs oder Fenstern gleichzeitig.

                                                                                        
01_Absturz-470.jpg?nocache=1307534608217
Bild 1. Meldung Firefox zum Absturz des Flash-Plugins

Hier kann dann häufiger die Meldung  "Das Adobe Flash-Plug-In ist abgestürzt" angezeigt werden. 

Habe ich auch die neuesten Plug-Ins installiert und den neuesten Firefox installiert?

Wenn die Firefox-Browser-Installation auf dem neuesten Stand ist, müssen deswegen nicht zwingend alle Plug-Ins auch den gleichen neuen Stand haben. Hier gilt wie meistens, dass die neuesten Plug-Ins mit dem neuesten Plug-In-Container besser funktionieren als ältere, die schon längere Zeit keine Updates mehr erhalten haben.

Stürzen die Plug-Ins (Update neuester Stand) sehr oft ab und ein Arbeiten ohne Unterbrechungen ist nicht mehr möglich, kann man den Plug-In Container abschalten.

Dies führt allerdings dazu, dass die Plug-Ins wieder komplett im Firefox laufen. Dadurch wird der Firefox-Browser selbst wieder mehr Leistung benötigen und unter Umständen das System ausbremsen. 

Wie schalte ich den Firefox Plugin-Container ab

Um den Plug-In Container ganz auszuschalten gehen Sie wie folgt vor:

Geben Sie in die Adresszeile about:config ein

Jetzt erscheint die Firefox Warnmeldung02_Gewaehrleistung-470.jpg?nocache=1307534949631

Achtung: Wer das erste Mal die Standardwerte von Firefox ändert, erhält diese Warnmeldung. Diese kann man ignorieren und einfach weiterklicken.

Suchen Sie den Eintragdom.ipc.plugins.enabled.npswf32.dll. 
Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf oder
– klicken Sie einfach zweimal auf diesen Eintrag.
      Dann wechselt der Wert von true auf false.
Neu starten!!! (wird oft vergessen)

03_Filter_plugineinst-470.jpg?nocache=1307532563001

 Bild 3 Menü mit Filter dom.ipc.plugins gesucht

Jetzt laufen die Flash-Dateien nach dem Neustart wieder im normalen Firefox-Prozess mit ab. Wenn man die Einträge für Microsoft Silverlight und auch Apple Quick-Time umstellen möchte, muß man diese Einträge natürlich auch ändern.

Hier nochmal der Ablauf für Silverlight und Quick Time. Geben Sie in die Adresszeile<about:config> ein.
(es erscheint wieder die Fehlermeldung)

Suchen Sie den Eintrag dom.ipc.plugins.enabled.npctrl.dll (Microsoft Silverlight)

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Umschalten oder
– klicken Sie einfach zweimal auf diesen Eintrag.
– Dann wechselt der Wert von true auf false.
– Suchen den Eintrag dom.ipc.plugins.enabled.npqtplugin.dll (Apple Quick-Time)

-Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Umschalten oder
-klicken Sie einfach zweimal auf diesen Eintrag.
-Dann wechselt der Wert von true auf false.
Neu starten!!!

Einstellung zum Abschalten des Plug-In Containers bei neueren Versionen

Die neueste Version des Firefox-Browsers ver. 4.01 schaltet die Plug-Ins mit dem Plug-In-Container komplett ab (außer JAVA). Der Weg ist immer der gleiche: „about:config &#8594; Filter zum Suchen etc.

04_Plugin_einstellungen-470.jpg?nocache=1307533140293Bild 4. Einstellungen Abschalten des Plug-In-Containers bei Firefox 4.0

Weitere Versionen des gezielten Abschaltens :

Flash-Animationen sind am weitesten verbreitet, deshalb sollte man erst einmal versuchen nur den Eintrag des Flash Plug-Ins zu ändern.
An dieser Stelle muss aber auch darauf hingewiesen werden, dass das komplette Deaktivieren des Containers ein Sicherheitsrisiko darstellen kann und wahrscheinlich genau das der Grund für die Einführung des Plug-In- Containers war.

Weiterhin sollte klar sein, dass man mit aktiviertem Container nicht unendlich Flashbasierte Webseiten in den Tabs offen haben sollte. Denn so wie es aussieht ist genau das der Grund für die teilweise sehr hohe Speicherbelegung der plugin-container.exe.

Alternativen zum Abschalten des Plug-In Containers.

Um die Vorteile der separaten Plug-In-Verwaltung nicht gleich ganz aufzugeben, könnte man auch probieren  im TASK-Manager die Priorität von plugin-container.exe auf NIEDRIG setzen.

Task-Manager-470.jpg?nocache=1307607872029

Man kann sich auch erst um den Eintrag “dom.ipc.plugins.timeoutSecs“ kümmern. Dieser Eintrag –der sog. Aufhänger-Erkenner (Hang Detector)-  verändert die Wartezeit des Firefox. Mit einem Doppelklick ändert man hier den Wert auf 55 oder 59 oder schaltet ihn probeweise ab.
 
Timeoutsec-470.jpg?nocache=1307607944004
Vor allem sollten weitere ungenutzte, geöffnete Tabs mit Flash Animationen etc. reduziert oder sparsam gehandhabt werden.

Deaktivieren Sie zur Probe die Hardwarebeschleunigung des Flashplayers. Dazu einfach einen Rechtsklick in einem Film oder ähnl. und in den Einstellungen den Haken bei Hardware-beschleunigung durch Anklicken herausnehmen

Hardwarebeschleunigung.jpg?nocache=1307535313588

Bild 5. Einstellungen zur Hardware Beschleunigung Adobe

Von |2018-07-25T14:24:52+00:00Juni 9th, 2011|Kategorien: Windows 7|2 Kommentare

Über den Autor:

2 Comments

  1. faqreader 14. Juli 2011 um 20:08 Uhr

    Um den Plug-In Container ganz auszuschalten gehen Sie wie folgt vor:

    Geben Sie in die Adresszeile ein (<—————–)

    Jetzt erscheint die Firefox Warnmeldung 02 Gewaehrleistung

    fehlt da nicht about:config
    ?

  2. basti83 15. Juli 2011 um 9:19 Uhr

    Vollkommen richtig faqreader, habe ich geändert. Sehr aufmerksam 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar