Du bist hier::--Google Earth

Google Earth

Google Earth ist ein kostenloses Programm, mit dem man sich fast alle Orte auf der Welt aus der Perspektive eines Sateliten anschauen kann. [infor=200][boxhead]INFO[/boxhead]

Google Earth ist ein kostenloses Programm, mit dem man sich fast alle Orte auf der Welt aus der Perspektive eines Sateliten anschauen kann.

Google Earth Download
[/infor]

Mit Google Earth in Nachbars Garten schauen!

Die weltweit meistgenutzte Suchmaschine Google hat mit Google Earth eine weitere kostenlose "Killer Aplikation" geschaffen. Mit Google Earth kann man sich fast jeden Winkel auf der Welt per superscharfen Sateliten- oder Überflugbildern ranzoomen und anschauen. Auf manchen Bildern kann man sogar einen Hund, der Gassi geführt wird, erkennen.

google_earth_prog_k.jpgEin Blick in Nachbars Garten oder auf das zukünftige Ferienziel sind so nur wenige Mausklicks entfernt.
Das ganze kann man sich entweder über die kostenlose Software "Google Earth" (download: Google Earth) anschauen oder einen ersten Vorgeschmack unter Google Maps (dort auf "Satellite" klicken) anschauen.

[imgr=google_earth_berlin_g.jpg]google_earth_berlin_k.jpg[/imgr]Für den vollen Genuß sollte man sich aber auf jeden Fall die Software installieren, da man mit ihr, einen schnellen Internetanschluß vorausgesetzt sehr viel mehr Möglichkeiten hat.

Als erstes kann man sich jeden beliebigen Ort auf der Welt mit der Draufsicht anzeigen lassen. Nicht alle Orte sind mit der gleich genauen Auflösung anzusehen.
In Berlin zum Beispiel kann man sich nur den zentralen Kern der Stadt in der vollen Auflösung anschauen. Schon leicht neben dem Zentrum in Prenzlauer Berg wird die Genauigkeit plötzlich an einer virtuellen Grenze schlechter.

google_earth2schraeg_k.jpgDie genauesten Karten gibt es natürlich von den USA, da dort auch die größte Zielgruppe und der Sitz von Google ist.

Man kann aber auch seinen Standpunkt verändern, um so leicht schräg auf die Fotos schauen zu können. Mit dieser Ansicht kann man z.B. eine Straße besser verfolgen.

[pb]

Die Umgebung in 3D!

[imgr=google_earth1_g.jpg]google_earth1_k.jpg[/imgr]In New York zum Beispiel kann man sich die Skyline in 3D anschauen. Die meisten Gebäude sind mit 3D Daten erfasst und können so als graue Blöcke in der Aufsicht als dreidimensionale Objekte angezeigt werden.
Leider fehlen die entsprechenden Texturen für die 3D Modelle, die aber sicher noch kommen werden.

In der 3D Ansicht kann man sich schon mal eine Vorstellung davon machen wie es denn sein wird wenn man in New York Manhattan durch die Häuserschluchten wandert.

google_earth_grand_k.jpgDen Grand Canyon kann man sich schon mal in 3D ranzoomen, die Perspektive verändern oder zu einem virtuellen Durchflug ansetzen. Und im Crand Canyon sieht das alles schon richtig real mit Texturen aus.

[pb]

Routenplanung einmal ganz anders!

Auf die Routenplaner im Internet kommen schwere Zeiten zu. Die Routenplanung mit Google Earth ermöglicht völlig neue Ansichten einer Route, da das umgebende Terrain, also Wälder, Gebäude, markante Punkte… an denen man sich orientieren kann gleich mit angezeigt werden.

Vor Reiseantritt kann man sich so die Route schon mal visuell vorstellen und damit auch leichter einprägen. Die Routenplanung funktioniert aber wie alles andere bei Google Earth außerhalb der USA nur eingeschränkt oder gar nicht.

[pb]

Google Earth Community

Um auch wirklich alle Möglichkeiten von Google Earth ausloten zu können und den Benutzern des Programms eine Plattform zum Austausch von Erfahrungen zu bieten hat Google unter Diskussionsforen zu allen möglichen und unmöglichen Themen rund um Google Earth geschaffen.

google_earth_community_k.jpgHier findet man unter anderem so schöne Spiele wie, "wer findet den kleinsten erkennbaren Gegenstand" oder "ratet mal was das ist".

Da man jede beliebige Position auf der Welt abspeichern kann, werden in den Foren die für Google Earth erkennbaren Positionen zum Download angeboten. Diese Dateien haben die Endung ".kml".

So eine "Placemark" ist schnell erstellt. Als erstes zoomt man sich die Stelle, die man abspeichern will im Kartenfenster aus.
Hat man die Stelle gefunden, klickt man im oberen Menü auf "add" und wählt hier dann "Placemak" aus.
Jetzt erscheint ein kleines Fenster in dem man seine "Placemark" benennen kann.
[imgr=placemark_g.jpg]placemark_k.jpg[/imgr]Solange man die Placemark noch nicht benannt hat, kann man sie noch mit der Maus an die richtige Stelle schieben.
Nach dem Bestätigen mit "OK" wird die Placemark in Google Earth gespeichert. Um sie jetzt anderen Benutzern des Programms anbieten zu können muss man sie noch auf seinem eigenen Computer als ".kml" Datei abspeichern.
Dies kann man machen indem man mit der rechten Maustaste auf die Placemark klickt und "Save as" auswählt.

Die so gespeicherte "Placemark" kann man jetzt entweder im Internet zum download anbieten oder seinen Freunden per e-mail schicken (wichtig: das Programm Google Earth muss auf dem jeweiligen Computer installiert sein, da die Datei sonst nicht geöffnet werden kann).

Einige interessante Placemarkts:

Supportnet Headquarter

Forenbeiträge zu Google Earth:

Suche Ungewöhnliche Orte in Google Earth
google earth – Reinzoomen bis auf Häuser???

Von |2018-07-25T14:46:27+00:00Oktober 13th, 2005|Kategorien: PC-Sonstiges|9 Kommentare

Über den Autor:

halfstone
Ich betreibe seit 20 Jahren das Supportnet um Menschen die wunderbaren Möglichkeiten der Technik näher zu bringen.

9 Comments

  1. Supper 29. April 2012 um 12:08 Uhr

    "Landesvermessungsamt NRW"
    Guter Tipp, Friedel!
    http://www.tim-online.nrw.de/tim-online/initParams.do;jsessionid=3290CF519A00C4C84F349EB51CBB0089

    Diese Ämterseiten sind ja auch (überraschender Weise) insgesamt sehr spannend, denn wer sich für weniger Profanes als Nachbars Garten interessiert, findet hier eine Fülle interessanter Informationen…

Hinterlassen Sie einen Kommentar