Du bist hier::--Im Ausland in Internet-Cafés: Günstige Alternative zum Internet per Handy

Im Ausland in Internet-Cafés: Günstige Alternative zum Internet per Handy

Internetcafe-Internet-Handy-Ausland-200.jpgIm Ausland sind die Gebühren für die Internetnutzung über das eigene Handy selbst mit besonderen Optionen oft immer noch unangemessen hoch. Daher sind in einigen Ländern Internet-Cafés eine günstige Alternative zum Handy. Fährt man in ein Land wie die USA, kann man an vielen Orten kostenlose Hotspots nutzen und somit auf die Dienste des eigenen Mobilfunkanbieters verzichten.

Verbringt man seinen Urlaub im Ausland dagegen in Ländern, die in dieser Hinsicht etwas weniger weit entwickelt sind, findet man solche WLAN-Zugänge für ein internetfähiges Handy oder den eigenen Laptop nicht so häufig. Dafür gibt es dort aber meist viele Internet-Cafés. Gerade in Gegenden, in denen auch noch nicht alle Bewohner einen eigenen Internetzugang haben, sind diese noch sehr verbreitet. Nutzen auch viele Einheimische die Internet-Cafés, dann können auch die Preise sehr günstig sein. Reist man beispielsweise nach Kairo, kann man zwischen zahllosen Internet-Cafés wählen.

Die Preise für das Surfen in Internet-Cafés werden in der Regel pro Stunde abgerechnet und bewegen sich zwischen einigen Cent und ein paar Euro pro Stunde. Mit größter Wahrscheinlichkeit bezahlt man aber überall weniger als die Roaming-Kosten für das Handy betragen würden. Denn die Mobilfunkanbieter verstecken sogar in extra Paketen für das Ausland hinter den günstigen Telefonkosten und einer anderen Taktung als sonst üblich tatsächlich höhere Preise für die Datenübertragung per Handy.

Internet-Cafés im Ausland zu finden, ist vielerorts kein Problem. Allerdings muss man sich bei der Nutzung dieser bewusst sein, dass der Datentransfer eventuell nicht auf bestmögliche Weise geschützt ist. In Cafés von Betreibern, die mit der Sicherheit ihrer Netze eher nachlässig umgehen, besteht das Risiko, dass durch den Versand einer E-Mail die Zugangsdaten auf illegale Weise von Fremden mitgeschnitten werden. Bei den Zugangsdaten für E-Mails wird man dies vielleicht dennoch riskieren, keinesfalls sollte man aber heikle Operationen wie Online-Banking in Internet-Cafés vornehmen.

Um eine größere Sicherheit der eigenen Daten zu haben, kann man in Internet-Cafés im Ausland auch fragen, ob man den eigenen Laptop an das LAN-Netz anschließen kann. So geht man kein höheres Risiko ein als bei einer verbindung über das Handy oder den Laptop an einem offenen Hotspot. Das heißt man sollte eine  SSL oder TSL verschlüsselte Verbindung oder wenn möglich eine VPN-Verbindung nutzen.

Weitere Artikel zum Thema:

Internet Tarife beim Urlaub im Ausland

Optionstarife oder Flat-Rate für die Internet-Nutzung per Handy im …

Per Handy im Ausland ins Internet – mit Vertrag oder Prepaid-Karte:…

Mit dem Handy im Urlaub: Was Sie beachten müssen

Prepaid-SIM-Karte für das Handy im Ausland: Günstig für den mobil…

Statt Mobilfunknetze WLAN-Hotspots im Ausland nutzen

Von |2018-07-25T14:35:13+00:00August 16th, 2010|Kategorien: Telekommunikation|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar