Du bist hier::--Konfiguration von Windows bei Systemfehlern

Konfiguration von Windows bei Systemfehlern

bluescreen-80.pngAnleitung zur Konfiguration von Windows wie es sich bei Systemfehlern verhalten soll. Dies beinhaltet das Anlegen einer Minidump Datei zur Auswertung, sowie das Ausschalten des automatischen Neustarts.

Zuerst konfigurieren Sie Windows so, das es bei einem Bluescreen ein Kleines Speicherabbild erzeugt, welches im Anschluss mit dem Windows Debugger ausgewertet werden kann. Zusätzlich wird der automatische Neustart ausgeschaltet, so dass genug Zeit bleibt um den Bluescreen lesen zu können.

Schritt 1:
Klicken Sie auf das Windows Logo (1) und dann auf "Computer" (2).

01-Systemfehler-Konfiguration-Computer-oeffnen-470.png

Schritt 2:
Öffnen Sie die "Systemeigenschaften"

02-Systemfehler-Konfiguration-Systemeigenschaften-oeffnen-470.png

Schritt 3:
Öffnen Sie die "Erweiterten Systemeinstellungen".

03-Systemfehler-Konfiguration-Erweiterte-Systemeinstellungen-oeffnen-470.png

Schritt 4:
Öffnen Sie unter "Erweitert", "Starten und Wiederherstellen" die "Einstellungen".

04-Systemfehler-Konfiguration-Starten-und-Wiederherstellen-Einstellungen-470.png

Schritt 5:

(1) Entfernen Sie den Haken. Damit wird im Falle eines Bluescreens nicht automatisch neu gestartet. So können Sie in Ruhe den Bluescreen lesen.
(2) Wählen Sie das kleine Speicherabbild aus. Dieses reicht für eine Auswertung mit dem Debugger.
(3) %SystemRoot%\Minidump – Ist das Verzeichnis in dem das Speicherabbild gespeichert wird. Standardmäßig unter Windows\Minidump
(4) Bestätigen Sie die Einstellungen mit "Ok".

05-Systemfehler-Konfiguration-Systemfehler-Konfiguration-470.png

Schließen Sie alle nicht benötigten Fenster.

Zurück zur Übersicht

Von |2018-07-25T14:34:03+00:00Dezember 28th, 2010|Kategorien: Windows 7|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar