Du bist hier::--Kostenlose DJ-Tools

Kostenlose DJ-Tools

[imgr=01-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-Teaser-logo-470.png]01-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-Teaser-logo-80.png?nocache=1318235833528[/imgr]Wenn die Party zu Hause ein echter Kracher werden soll, braucht man einen DJ. Da diese Leute aber auch bezahlt werden wollen (und das oft nicht zu knapp), muss man sich im Zweifelsfall selbst um die Partybeschallung kümmern. Damit Sie nicht das Radio einschalten müssen, sondern selber wie ein Profi mixen können, stellen wir Ihnen hier die besten kostenlosen DJ-Tools vor.

Einleitung

Professionelles DJ-Equipment ist teuer und muss erst wie ein Instrument erlernt werden. Doch bevor Sie losziehen, um Plattenspieler und Mixer zu kaufen und Ihre alte Schallplattensammlung aus dem Keller holen, können Sie auch über die günstigere und einfachere Alternative nachdenken: Digital DJing.

Der moderne Digital-DJ schleppt heutzutage nicht mehr seine Plattenkoffer in den Club, sondern klemmt sich das Notebook unter den Arm. Professionelle Software für diesen Zweck gibt es schon lange, das wohl bekannteste Programm für diesen Zweck dürfte wohl die TRAKTOR-Serievon Native Instruments sein. Doch diese kostet viel Geld. Geld, das man nicht ausgeben muss, da der Markt mittlerweile auch kostenlose Tools bietet. Wir stellen nun die besten, kostenlosen DJ-Tools vor.

UltraMixer Free

02-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-ultramixer-cd-logo-80.jpg?nocache=1318235875441UltraMixer ist ein professionelles DJ-Tool, welches es neben den Profi-Versionen auch in einer kostenlosen Basisversion für den Heimgebrauch gibt. Das Programm, das unter Windows, Mac OS X und Linux läuft und dank seiner auf allen Systemen identischen Oberfläche keinerlei Umgewöhnungszeit bedarf, bietet neben den gängigen DJing-Funktionen (2 Decks, Lautstärkeregler für die Decks, Crossfader, Equalizer und einige Effekte) die Möglichkeit, Songs oder ganze Ordner per Drag&Drop direkt in die Playlists zu ziehen oder wahlweise auch CDs live zu importieren.

(Für Darstellung in Originalgröße Bilder anklicken)03-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-ultramixer-screenshot-470.jpg?nocache=1318235918277

Kleinere Mankos wären gerade für Anfänger die Tatsache, dass nicht alle Kontrollen mit hilfreichen Tooltips versehen sind. Ferner wirkt an dem komplett auf Java basierenden und damit plattformunabhängigen Programm die Tatsache etwas störend, dass gelegentlich gerade im Vollbildmodus kleinere Grafikfehler auftreten. Als kostenlose Variante eines Profi-Tools braucht sich UltraMixer Free aber nicht zu verstecken. Möchte man später einmal etwas professioneller arbeiten, muss man sich nicht erst an ein anderes DJ-Tool gewöhnen, sondern kann direkt die Basic- oder Pro-Version kaufen.

Mixxx

[imgr=04-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-mixxx-logo.png]04-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-mixxx-logo-200.png?nocache=1318235942378[/imgr]Mit dem DJ-Tool Mixxx gibt es nun auch eine komplette Lösung aus dem OpenSource-Universum. Die ebenfalls unter sowohl Windows und Mac OS X als auch Linux laufende DJing-Suite weist ein sehr übersichtliches, minimalistisches Design auf, das mit verschiedenen Skins den eigenen Wünschen angepasst werden kann. Zudem bietet als einzige kostenfreie Lösung im Test die Möglichkeit, auch mit Hardware-Controllern bedient zu werden, wofür bei den meisten anderen Tools auf die kostenpflichtigen Pro-Versionen zurückgegriffen werden müsste.

05-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-mixxx-defaultskin-osx-screenshot-470.png?nocache=1318235964842

Zu bemängeln ist an der an sich sehr gut gelungenen Software lediglich, dass die Synchronisation der Tracks nicht immer ganz sauber arbeitet und die Anzahl der Effekte recht überschaubar ist. Ansonsten lässt das DJ-Tool Mixxx aber kaum Wünsche offen.

Virtual DJ 7 Home

06-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-virtualdj-logo-200.jpg?nocache=1318235983631Der Platzhirsch der DJ-Tools in diesem Test ist sicherlich Virtual DJ 7 Home. Das Profi-Programm ist seit kurzem in der Version 7 erhältlich, von welcher eine mit den wichtigsten Funktionen ausgestattete, kostenfreie Home-Version für Windows und Mac OS X erhältlich ist.

Besonders für Anfänger eignet sich dieses Programm, da es mit seiner innovativen, „BeatLock“ genannten Takterkennungsfunktion eine automatische Tempoanpassung der Titel ermöglicht und so das Mixing stark vereinfacht. Auf dieser Basis kann auch eine AutoPlay-Funktion genutzt werden, die die per Drag&Drop zusammengestellte oder aus iTunes importierte Playlist ohne Zutun des Benutzers automatisch mischt. Zudem sind alle Bedienelemente mit Tooltips versehen, die eine kurze Beschreibung der Funktion des jeweiligen Elements bieten.

07-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-virtualdj-screenshot-470.jpg?nocache=1318236001879

Zudem kann man mit diesem DJ-Tool auch Musikvideos mischen und auf einem zweiten Bildschirm oder einem Beamer anzeigen lassen. Die eingebauten Effekte lassen erahnen, was die Pro-Version, welche für die kommerzielle Nutzung des DJ-Tools gekauft werden muss, an Möglichkeiten bietet. Schade ist, dass in der Home-Version die Funktionen der kostenpflichtigen Editionen zwar eingebaut sind, nach 10 Minuten Benutzung aber blockiert werden.

KraMixer

Das letzte DJ-Tool im Vergleich ist KraMixer. Das Freeware-Programm ist für alle Windows-Versionen ab Windows 95 verfügbar und schont die Ressourcen des Computers, ist es doch extrem klein (Download: rund 2 MB) und funktioniert mit Prozessoren ab 700 MHz. Zwar bietet es nur die üblichen Basisfunktionen und ein etwas billig wirkendes Design, arbeitet aber zuverlässig auch auf älteren PCs. Als Besonderheit ist zu bemerken, dass es die FMOD-Sound-Engine verwendet, welche auch schon für Playstation 2- und XBox-Spiele Verwendung fand und für eine extrem geringe Latenzzeit sorgt.

08-Die-besten-kostenlosen-DJ-Tools-kramixer-screenshot-470.jpg?nocache=1318236021784

Da das DJ-Tool aber wirklich nur Basisfunktionen bietet, hat es Mühe, mit den Möglichkeiten der anderen Programme in diesem Vergleich Schritt zu halten. Für ein beispielsweise ein älteres Notebook ist das Programm aber sehr gut geeignet, zudem ist es komplett kostenlos und bietet so einen guten Einstieg in die Welt des digitalen DJings.

Fazit

Wer sich einen Überblick über die Möglichkeiten des digitalen DJs von heute verschaffen möchte, muss nicht auf die teuren Programme der namhaften Hersteller zurückgreifen, gibt es doch gute, kostenfreie Alternativen für den Heimgebrauch. Nicht alle davon eignen sich jedoch auch für den professionellen Einsatz, hier sollte man dann doch über den Kauf der Pro-Versionen bekannter DJ-Tools wie Traktor oder Virtual DJ nachdenken.

Von |2018-07-25T14:05:54+00:00Oktober 10th, 2011|Kategorien: Audio/mp3/Video|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar