Du bist hier::--NAS? Bitte WAS?

NAS? Bitte WAS?

[imgr=01-Was-ist-eigentlich-eine-NAS-symbol-NAS-470.png]01-Was-ist-eigentlich-eine-NAS-symbol-NAS-80.png?nocache=1317297073851[/imgr]Um beispielsweise Mediendateien und Dokumente zentral im Heim- oder Büronetzwerk verfügbar zu machen, bietet sich gerade bei größeren Datenmengen der Kauf einer NAS an. Doch was ist eigentlich eine NAS? Dieser Artikel gibt darüber Aufschluss.

Einleitung

Eine NAS – das Kürzel steht für Network Attached Storage, also „Netzwerk-angehängter Speicher“ – ist in der Regel ein Gerät bestehend aus einer oder mehreren Festplatten, einer Controllereinheit und einer Netzwerkkarte. Auf dem Controller ist meist ein kleiner Webserver installiert, über den das Gerät von den anderen PCs aus über den Webbrowser konfiguriert werden kann.

Funktionen

[imgr=03-Was-ist-eigentlich-eine-NAS-symbol-netzwerfestplatte-470.png]03-Was-ist-eigentlich-eine-NAS-symbol-netzwerfestplatte-80.png?nocache=1317297151139[/imgr]Die Hauptfunktion einer NAS ist die Bereitstellung von Dateien im Netzwerk. Meist geschieht dies über Windows-Freigaben oder das NFS (Network File System). Diese Freigaben können mit Sicherheitsberechtigungen versehen werden, um nur bestimmten Benutzern oder Gruppen Zugriff auf Ordner oder Dateien zu ermöglichen.

In aller Regel sind diese Geräte oft mit mehreren Festplatten ausgestattet, die in einem RAID (Redundant Array of Independent Disks) zusammengefasst werden können. Das bietet den Vorteil, dass beim Ausfall einer Festplatte die Daten auf den anderen Festplatten gesichert sind. Im RAID0-Modus können die Festplatten zu einer großen „Meta-Festplatte“ zusammengefasst werden, was aber zu Lasten der Datensicherheit geht, da beim Ausfall nur einer Festplatte ALLE Daten verloren sind.

02-Was-ist-eigentlich-eine-NAS-symbol-medienserver-80.png?nocache=1317297099351Viele NAS-Geräte warten mittlerweile mit einer Reihe von Zusatzfunktionen auf, zum Beispiel mit Webservern, um Webseiten bereitzustellen, oder auch FTP-, Streaming- und Datenbankdiensten oder auch der Möglichkeit, einen per USB an das Gerät angeschlossenen Drucker für die Rechner im Netzwerk verfügbar zu machen.

Vorteile

Gerade für Heim- und kleine Büronetzwerke, wo der Einsatz eines größeren Fileservers unverhältnismäßig ist, lohnt sich der Einsatz einer NAS. So sind hier gespeicherte Daten für alle Computer im Netzwerk verfügbar, ohne dass dafür andere Rechner eingeschaltet sein müssen. Das spart Strom und sorgt für Übersichtlichkeit. Zudem können auf einer NAS Backups von Computern gespeichert werden, was der Datensicherheit dient und externe Festplatten für solche Einsätze überflüssig macht.

Fazit

Wenn man schon jetzt häufig von anderen Rechnern auf die Freigaben eines oder mehrerer PCs zugreift, sollte man ernsthaft über den Einsatz einer NAS nachdenken, um einerseits Energie zu sparen und andererseits seine Daten zu sichern.

Welche Geräte genau sich für welchen Einsatz eignen, erfahren Sie in Kürze in einem weiteren Artikel.

Von |2018-07-25T14:04:19+00:00Oktober 24th, 2011|Kategorien: NW-Sonstiges|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar