Du bist hier::--Windows 7 – Kniffe

Windows 7 – Kniffe

Anwendungen mit erweiterten Rechten starten

Wenn Anwendungen Administratorrechte benötigen, um bestimmte Aufgaben erledigen zu können, erlangen Sie diese Rechte besonders schnell, wenn Sie beim Klick auf die Anwendung die Tasten  [STRG]+[SHIFT] gedrückt halten.

Der Trick existiert bereits seit Windows Vista.

Arbeitsspeicher auf Fehler testen

Bei sporadischen Abstürzen Ihres Systems sollten Sie Ihren Arbeitsspeicher auf Fehler testen

Unerklärliche Abstürze können ein Indiz für einen defekten Speicherbaustein sein. Mit der Speicherdiagnose, die in Windows 7 integriert ist, lässt sich dies leicht überprüfen:

1. Klicken Sie auf Start und tippen Sie im Suchfeld  den Text "Speicher" oder "memory diagnostics tool" ein. Es öffnet sich das Dialogfenster "Windows Speicherdiagnose".

2. Sie haben nun die Wahl, den Speichertest entweder sofort vorzunehmen oder erst beim nächsten Systemstart.

3. Nachdem das System neu gestartet wurde, beginnt die Diagnose Ihres Arbeitsspeichers. Sie werden dabei über den aktuellen Fortschritt sowie eventuelle Fehler informiert.

Blättern durch Tabs oder Unterfenster

Wenn Sie beim Klick auf ein Anwendungssymbol in der Taskleiste die [STRG]-Taste gedrückt halten, können Sie rasch durch geöffnete Unterfenster eines Programms oder durch die Tabs des Internet Explorers blättern.

CD/DVD-Abbilder brennen

Um Abbilder von CDs und DVDs ohne zusätzliche Software auf einen Rohling zu brennen, genügt ein Doppelklick auf die ISO-Datei.

Der Problem-Rekorder

Das versteckte Tool "Problem Steps Recorder" hilft Ihnen beim Dokumentieren von Windows-Problemen. Sie finden es, indem Sie "psr" in die Suchleiste des Startmenüs eingeben.

Das Tool erstellt eine HTML-Datei, die Screenshots von jedem Arbeitsschritt erzeugt, mit dem Sie Probleme haben. Das kann einem potentiellen Helfer Ihr Problem besser verständlich machen.

Dual- und Quad-Core-CPUs optimal ausnutzen

Mit Dual- und Quad-Core-Prozessoren haben aktuelle PCs eine extreme Leistungsfähigkeit erreicht. Um daraus maximalen Nutzen zu ziehen, sollten Sie Windows 7 dazu bringen, die vorhandenen Leistungsreserven komplett auszunutzen:

1. Geben Sie dazu über Start – Alle Programme – Zubehör – Ausführen den Befehl msconfig ein.

2. Klicken Sie auf dem Register Start die Schaltfläche Erweiterte Optionen an.

3. Aktivieren Sie jetzt die Option Prozessoranzahl und stellen Sie anschließend die vorhandene Zahl für die Prozessoren ein: eine 2 für Dual- Core-Prozessoren und eine 4 bei Quad-Core-Prozessoren.

4. Starten Sie Ihr System neu, um die Änderungen zu aktivieren.

Windows 7 – Explorer mit Computeransicht öffnen

Ein Klick auf das neue Explorer-Symbol in der Windows 7 Taskleiste bringt Sie direkt zu den neuen Sammelordnern, den Bibliotheken. Manchmal wäre jedoch ein Start in der Computeransicht sinnvoller.

Um den Explorer dazu zu bringen, führen Sie einen Rechtsklick auf das Explorer-Symbol aus. Durch einen weiteren Rechtsklick auf den Eintrag "Windows Explorer" gelangen Sie zu den Eigenschaften des Objekts (oder, solange kein Explorer-Fenster geöffnet ist, auch durch einen Rechtsklick bei gedrückter -Taste).

Im Feld "Ziel" hängen Sie jetzt einfach den Parameter "/e," an den dort bereits vorhandenen Befehl "%windir%\explorer.exe" an, sodass dort

%windir%\explorer.exe /e,

steht.
Klicken Sie abschließend auf die Schaltfläche "OK", um die vorgenommenen Änderungen zu übernehmen.

Ab sofort öffnet der in der Superbar von Windows 7 verankerte Windows-Explorer standardmäßig den Arbeitsplatz und nicht mehr die Bibliotheken.

(Achten Sie bitte darauf, dass sich zwischen "…explorer.exe" und "/e," ein Leerzeichen befindet!)

Fenster-Management

Eine clevere Innovation hat der Fenster-Manager in Windows 7 erhalten. Position und Größe von Fenstern können Sie sofort bequem mit Tastaturkürzeln beeinflussen: Über [WINDOWS]+[PFEIL links/rechts] docken Sie Fenster an den Desktoprand. Mit [WINDOWS]+[PFEIL auf/ab] maximieren Sie ein Fenster oder stellen die ursprüngliche Größe wieder her. [WINDOWS]+[SHIFT]+[PFEIL auf/ab] verändert lediglich die vertikale Größe des Fensters.

Schneller arbeiten mit der Taskleiste

Die Tastenkombination [WINDOWS]+[T] hilft beim schnellen und gezielten Wechsel zwischen offenen Anwendungen. Sie können die Kombination mehrfach betätigen, um der Reihe nach durch alle Anwendungen zu schalten. Wenn Sie die Kombination nur einmal drücken, können Sie mit Pfeil- und Enter-Taste die gesuchte Anwendung gezielt herauspicken.

Schnelles Anheften von Ordnern

Ordner, auf die Sie häufig zugreifen, können Sie einfach an die Taskleiste "anheften". Ziehen Sie dazu den Ordner per Drag&Drop auf die Taskleiste.

Nach einem Rechtsklick auf das Explorer-Symbol finden Sie den Ordner anschließend an die Jump-Liste angeheftet.

Taskbar im Vista-Look

Wenn Sie Taskleisten-Symbole mit Text wie bei Vista bevorzugen, erreichen Sie die Einstellung über die Eigenschaften der Taskleiste.

Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste und wählen Sie "Vereinen, wenn die Taskleiste voll ist" hinter der Option "Schaltflächen der Taskleiste".

Ungenutzte Fenster ausblenden

Die Tastenkombination [WINDOWS]+[POS1] blendet alle inaktiven Fenster aus/ein und schafft so Ordnung auf dem Desktop.

Denselben Effekt bringt auch ein kurzes "Schütteln" des aktiven Fensters mit der Maus!

Vermissen Sie die Schnellstart-Leiste?

Mit Windows 7 gibt Microsoft die Schnellstart-Leiste zu Gunsten der neuen Taskleiste auf. Für Nostalgiker hat Microsoft den Schnellstart aber trotzdem mitgeliefert:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen freien Bereich der Taskleiste und wählen "Symbolleisten  ->  Neue Symbolleiste" aus dem Kontextmenü. Hangeln Sie sich im Explorer-Dialog dann zum Ordner

%USERPROFILE%\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch

und wählen Sie den Ordner aus.

Im nächsten Schritt sollten Sie erneut das Kontextmenü der Taskleiste über einen Rechtsklick aufrufen und hier "Taskleiste fixieren" abwählen. Anschließend können Sie die Schnellstart-Leiste verschieben und die Ansicht im Kontextmenü konfigurieren.
Zum Abschluss sollten Sie die Taskleiste erneut fixieren.

Praktischer Nebeneffekt: Die Schnellstart-Leiste bringt die Symbole für "Show Desktop" und "Flip 3D" mit.

Vorschau geöffneter Fenster mit Aero-Flip-3D

Mit Flip-3D können Sie schnell eine Vorschau aller geöffneten Fenster (z. B. geöffnete Dateien, Ordner und Dokumente) anzeigen, ohne dass Sie auf die Taskleiste klicken müssen. Flip-3D zeigt geöffnete Fenster in einem Stapel an. Oben auf dem Stapel sehen Sie ein geöffnetes Fenster. Zum Anzeigen weiterer Fenster blättern Sie einfach durch den Stapel.

So wechseln Sie Fenster mit Flip-3D

1. Drücken Sie die Windows-Logo-Taste  und TAB, um Flip-3D zu öffnen.

2. Drücken Sie bei gedrückter Windows-Logo-Taste  wiederholt TAB, oder drehen Sie das Mausrad, um die geöffneten Fenster zu durchlaufen.

3. Lassen Sie die Windows-Logo-Taste los, um das vorderste Fenster im Stapel anzuzeigen, oder klicken Sie auf einen beliebigen Teil eines Fensters im Stapel, um dieses Fenster anzuzeigen.

Zum Schließen von Flip-3D lassen Sie die Windows-Logo-Taste  und TAB los.

Tipp:
Drücken Sie STRG+Windows-Logo-Taste +TAB, um Flip-3D zur weiteren Verwendung geöffnet zu lassen. Sie können dann TAB drücken, um durch die Fenster zu blättern. (Sie können außerdem die NACH-RECHTS- oder NACH-UNTEN-TASTE verwenden, um jeweils ein Fenster nach vorn zu blättern, bzw. die NACH-LINKS- oder NACH-OBEN-TASTE drücken, um jeweils ein Fenster zurückzublättern.) Zum Schließen von Flip-3D drücken Sie ESC.

Hinweis:
Flip-3D und die Fenstervorschau mit Taskleiste sind nur dann verfügbar, wenn die Grafikarte Ihres Computers die erweiterten visuellen Effekte von Windows anzeigen kann. Weitere Informationen zum Beheben von Problemen bei der Aero-Desktopdarstellung erhalten Sie, wenn Sie unter Hilfe und Support nach "Aero-Problembehandlung" suchen.

Schnell ins nächsthöhere Verzeichnis in Vista und Windows 7 wechseln

Während in Windows XP noch ein Pfeilsymbol im Windows-Explorer den schnellen Wechsel in den nächsthöher gelegenen Ordner erlaubte, ist diese Navigationsmöglichkeit in Vista und Windows 7 beschnitten worden.

Allerdings nur optisch, indem das Pfeilsymbol entfernt wurde und somit kein Mausklick darauf mehr möglich ist – doch per Tastenkombination ist der schnelle Wechsel in das über dem aktuellen Verzeichnis liegende Verzeichnis nach wie vor möglich:

Drücken Sie einfach die Tastenkombination [ALT] + [PFEIL NACH OBEN], um in den nächsthöheren Ordner zu wechseln.

(Quelle: Windows-Hilfe)

Task-Manager direkt aufrufen

Auch unter Windows Vista und Windows 7 ist der Task-Manager noch immer die erste Wahl, um eine störrische Anwendung zu beenden.

Das übliche Aufrufen des Task-Managers über die Tastenkombination [STRG], [ALT] und [ENTF] und der dann noch nötige Klick auf "Task-Manager starten" ist alles andere als komfortabel. Sie können Sie den Task-Manager unter Windows Vista und Windows 7 auch wesentlich schneller aufrufen:

Drücken Sie die Tastenkombination [CTRL], [UMSCHALT] und [ESC] – dadurch wird der Task-Manager direkt aufgerufen.

Verkleinern oder vergrößern Sie Ihre Partitionen

In Windows 7 ist als Novum ein Partitions-Manager in die Datenträgerverwaltung integriert. So rufen Sie ihn auf:

1. Klicken Sie auf Start und anschließend im rechten Fensterteil mit der rechten Maustaste auf den Menüpunkt Computer.

2. Aus dem Kontextmenü wählen Sie den Eintrag Verwalten aus.

3. Klicken Sie auf den Link Datenträgerverwaltung in der linken Fensterhälfte.

4. Nach einigen Sekunden zeigt Ihnen Windows 7 alle in Ihrem System angemeldeten Datenträger an. Klicken Sie den gewünschten Laufwerkseintrag mit der rechten Maustaste an.

5. Um die Partition zu vergrößern, wählen Sie im Kontextmenü dann den Befehl Volume erweitern aus. *

6. Mit Volume verkleinern verringern Sie die Partition. Geben Sie bei Zu verkleinernder Speicherplatz in MB den Wert ein, um den Sie die Partition verkleinern möchten. Klicken Sie anschließend auf  Verkleinern. Windows 7 gibt eine Mindestgröße vor, die Sie nicht unterschreiten können. Die Partitionierung benötigt nur wenige Minuten.

* Warnung:

Bei einigen Anwendern kam es bereits zu unerwarteten Schwierigkeiten mit dem MS-Partitionierungstool, wenn versucht wird, eine bestehende Partition zu erweitern.
Ich empfehle daher, für diese Aufgabe einen externen Partitionierer zu verwenden.

Vor dem Ändern von Partitionen sind selbstverständlich sämtliche wichtige Daten zu sichern!


Von |2018-07-25T14:42:32+00:00Dezember 12th, 2009|Kategorien: Windows 7|0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar