7k Aufrufe
Gefragt in Linux von windoofs Mitglied (935 Punkte)
ja hallöchen...möchte meinen laptop von windoofs befreien(habe vorwiegend nur schlechte erfahrungen gemacht...)und linux opensuse 11.0 installieren...
>boot von cd
>menüpunkt opensuse starten
>danach die liste mit tasks
>plötzlich fordert er login....
problem: es sollte keinen login geben und beim passwort lässt sich erst gar nichts eingeben
irgendwelche tipps was ich tun kann?

44 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,
ein BIOS Update ist natürlich nicht ganz ungefährlich. Das sollte jemand machen, der ein bißchen Erfahrung damit hat. Wenn du Pech hast, läuft der Rechner hinterher sonst überhaupt nicht mehr. Das steht ja auch in den roten Warnkästchen in der Rubrik "BIOS Upgrade". Ich selber habe auch erst zwei IBM Think Centre "upgedatet", weil das BIOS in spanisch, bzw. italienisch war. Da klappte es allerdings über eine Diskette. Aber ein Floppy-Laufwerk gibt es ja bei Notebooks leider nicht.
Noch eine Anmerkung zu den Distris: Diese "schlanken" Distris sind natürlich lange nicht so komfortabel wie Open Suse oder Windows, da muß man selber auch noch nachkonfigurieren, damit es einigermaßen läuft, bzw. es fehlen auch einige Funktionen. Ich habe z.B. mal xubuntu ausprobiert. Grausam, sage ich dir, so was von primitiv, hab' ich schnell wieder "runtergeschmissen". Fazit:
Ich würde an deiner Stelle also Windows drauflassen.
Soweit erstmal,
0 Punkte
Beantwortet von simser Experte (3.7k Punkte)
Lies nochmal Antwort 5.
0 Punkte
Beantwortet von tuxfreund Mitglied (373 Punkte)
Hei,
ich denke, die Sache ist doch etwas verzwickter. Das Thema Arbeitsspeicher und Distributionsauswahl haben wir ja gelöst. Beim googeln bin ich auch aufs BIOSupdate gestossen. Dann habe ich gelesen, das einer im BIOS die SATA Einstellung von Enhanced auf Compatible gesetzt hat oder andersrum. Ausserdem war die Rede von einer versteckten Systempartition, die man platt machen müsste. Wieder ein anderer hat statt Original-CD mit Alternate -CD booten müssen. Dann gabs noch Treiberprobleme, die mit ubuntu-restricted gelöst werden konnten. Wärs nicht besser erstmal ne Knoppix-Live zu booten?
0 Punkte
Beantwortet von tuxfreund Mitglied (373 Punkte)
Vielleicht gibts auch Probleme mit den selbstgebrannten CDs/DVDs?
Bricht der Live-Modus ab, oder bricht die Installation ab, oder startet das frisch installierte System nicht?
0 Punkte
Beantwortet von windoofs Mitglied (935 Punkte)
hm...mittlerweile hab ich es bei lubuntu bis zue inem schwarzen bildschirm gebracht auf dem sich ein bewegbarer cursor ist...ich kann zwar ein bissel mit dem mauszeiger rumflitzen aber irgendwie ist das nicht das was ich mir vorgestellt habe...*g*
nur mal so..was ist an knoppix so anders??habe nicht so ganz kapiert was ich damit machen sollte....
(wahrscheinlich wird mich jetzt jeder linux belesene mensch steinigen..:-)
die cds sind denke ich in ordnung...mit nero 7 gebrannt und danach getestet
was bios angeht habe ich version 1.08a...
@erdbeere01 da ist kein windows drauf....überhauptnix.....deshalb will ich ja linux draufmachen...*g*
0 Punkte
Beantwortet von tuxfreund Mitglied (373 Punkte)
Wir kommen nur weiter, wenn Du Nr.24 genau beantwortest. Übrigens könnest Du auch mal ne originale WIN2000 CD einlegen und danach ne gebrannte.
0 Punkte
Beantwortet von windoofs Mitglied (935 Punkte)
hm..keine originale win 2k vorhanden...hab es also gleich mit gebrannt ausprobieren müssen....klappt net..das system ist zwar drauf aber ab nem gewissen punkt machter nen bluescreen und erzählt mir was von memory
eine original win 98 lässt sich auch nicht richtig booten..nur bis format c neustart und dann sagt er was von installation ist nicht möglich
jetzt zeigt er an operating system not found....
bezüglich nr.24..er lädt bis zu einem schwarzen desktop ohne bild oder sonstwas...alles was ich sehe ist ein schw.mauszeiger der sich sogar bewegen lässt...cds sind in ordnung..(an anderen pcs ausprobiert)
bezüglich biosupdate...ichhabe bios num ( 1AET51WW )
kein diskettenlauwerk....*g*
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,
bevor man im BIOS irgendwas verändert und um etwas Zeit zu sparen, kannst du dir auch erstmal eine CD aus einer Computer-zeitschrift besorgen (man darf ja keine Schleichwerbung machen), die sich viel mit Linux beschäftigt. Dort sind meist versch. Linux-Distris auf der CD/DVD. Die kann man dann durchprobieren, ob und wie eine auf deinem Rechner läuft. Erstmal sog. Live-CDs probieren, denn die braucht man nicht installieren, sondern die laufen nur im RAM und von der CD. Meist ist dann auf dem Desktop ein Installationsprogramm abgelegt, womit die Distri auf Festplatte gespeichert wird.
Soweit erstmal,
0 Punkte
Beantwortet von
.klappt net..das system ist zwar drauf aber ab nem gewissen punkt machter nen bluescreen und erzählt mir was von memory
eine original win 98 lässt sich auch nicht richtig booten..nur bis format c neustart und dann sagt er was von installation ist nicht möglich
jetzt zeigt er an operating system not found....



Ich würde sagen, eindeutig zuwenig RAM. (wie schon von der Vorpostern erwähnt), sogar Windows läuft nicht. Also, ohne mehr RAM wirst du dich weiter ärgern müssen.
mfg
0 Punkte
Beantwortet von zemmel Experte (3.2k Punkte)
Moin!

Ich würde sagen, eindeutig zuwenig RAM.

Einspruch, Euer Ehren!!
Win2k sollte sich mit 128MB RAM locker installieren lassen und auch recht flüssig laufen.

Ein Bluescreen und "irgendwas von Memory" (genaue Fehlermeldung wäre hilfreich) und die ganzen Probleme beim installieren irgendeines Betriebssystems hören sich für mich nach einem defekten RAM-Modul an. Defekte Platte würde ich mal ausschließen, weil er (der Rechner, nicht der Fragesteller *g*) ja auch bei einer Live-CD rumzickt.

Wie auch immer - das ganze riecht mächtig nach defekter Hardware...

Gruß

Klaus
...