7k Aufrufe
Gefragt in Linux von windoofs Mitglied (935 Punkte)
ja hallöchen...möchte meinen laptop von windoofs befreien(habe vorwiegend nur schlechte erfahrungen gemacht...)und linux opensuse 11.0 installieren...
>boot von cd
>menüpunkt opensuse starten
>danach die liste mit tasks
>plötzlich fordert er login....
problem: es sollte keinen login geben und beim passwort lässt sich erst gar nichts eingeben
irgendwelche tipps was ich tun kann?

44 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,
soweit ich weiß, muß man bei Linux zumindest muß bei der Installation einmal ein user-Name und ein root-passwort vergeben werden. Während der Installation kommt dann ein Kästchen/Auswahlfeld " immer als Administrator einloggen" oder "beim Hochfahren automatisch anmelden", da muß man ein Häkchen setzen, dann brauchst du i.d.R. kein Passwort mehr eingeben. Außer bei systemrelevanten Veränderungen/Eingaben wird oft nochmal das root-Passwort verlangt.
Warum du jetzt kein Passwort eingeben kannst, kann man von hieraus schlecht feststellen, normalerweise klappt das.
mfg
0 Punkte
Beantwortet von windoofs Mitglied (935 Punkte)
danke..ich habe einfach root eingetippt und er hat es so geschluckt
allerdings kommt schon das nächste problem ... er läd ein wenig und startet dann nur noch eine eingabeaufforderung...keine ahnung was ich da eingeben soll....interessant: bei meinem tower kann ich ganz normal von livecd starten und könnte sofern ich wollte opensuse installieren...nur bei meinem laptop IBM thinkpad T23 spinnt es...
habe mittlerweile auch ubuntu ausprobiert....aufm tower geht es aufm laptop is irgendwann ein cursor oben links und nichts passiert....lässt sich auch nichts eingeben
0 Punkte
Beantwortet von Mitglied (659 Punkte)
Hallo Windoofs

ist das Linux eine 64Bit version ?
ich glaube dein IBM thinkpad T23 hat keine 64Bit unterstützung, deshalb dein problem.

mfg scantraxXx
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,
ein blinkender Cursor beim Hochfahren ist meist ein Zeichen dafür, daß der Bootlader nicht gefunden wird. Ich vermute eher, daß IBM-Rechner generell eine Linux-Installation nicht zulassen, warum auch immer. Ich habe auf div. IBM-Desktop-Rechnern schon versucht, eine Linuxversion zu installieren, es klappt einfach nicht. Ich vermute mal, dein "normaler" PC ist kein IBM, sondern ein anderes Fabrikat. Hast du denn noch ein anderes Notebook zur Wahl ? Evtl. klappt es dort.
0 Punkte
Beantwortet von zemmel Experte (3.2k Punkte)
Moin!

Es kann sich lohnen, verschiedene Linux-Distributionen auzuprobieren.
(ob Suse die erste Wahl sein sollte, bezweifle ich sowieso, aber das ist Geschmacksache...)
Ich würde an deiner Stelle mal Linux Mint 8.0 ausprobieren.
www.linuxmint.com/download.php
Gerade für Windows-Umsteiger sehr zu empfehlen.
Das System startet als Live-CD.
Da kannst du schon mal sehen, ob deine Hardware komplett erkannt wird.
Installation funktioniert simpelst in ein paar einfachen Schritten aus dem Live-System heraus.
Während der Installation ist eine Internetverbindung vorteilhaft, weil die deutschen Sprachpakete nachgeladen werden.

Gruß

Klaus
0 Punkte
Beantwortet von tuxfreund Mitglied (373 Punkte)
Hei,

Du solltest mindestens 256 MB Arbeitsspeicher haben. Da spreche ich aus Erfahrung. Ich hatte mal grosse Probleme mit dem grafischen Installer von Opensuse. Zudem arbeite ich lieber mit dem Textinstaller. Zum testen wäre vielleicht eine Knoppix-Live-CD besser geeignet. Oder eine Xubuntu live. Wenn zumindest letztere nicht läuft, siehts schlecht aus.
0 Punkte
Beantwortet von windoofs Mitglied (935 Punkte)
tja suse wollte ich nehemen weil es einfach die reinste form ist ...kaum vorinstallationen)mein tower is von medion und mein ibm hat leider nur 128 mb ram
0 Punkte
Beantwortet von zemmel Experte (3.2k Punkte)
Tach nochmal...

tja suse wollte ich nehemen weil es einfach die reinste form ist

Aha ... *hüstel*

Bei nur 128 MB RAM könnte was schlankeres gut sein, z.B.
Xubuntu wiki.ubuntuusers.de/Downloads/Karmic_Koala
oder vielleicht
SAM Linux sam.hipsurfer.com/index.php?page=downloads

Einfach mal testen :-)

Gruß

Klaus
0 Punkte
Beantwortet von tuxfreund Mitglied (373 Punkte)
Ich denke Speicher aufrüsten. Laut Internet gehts bei Dir bis 1 GB. Dann erst die Linuxe ausprobieren. Bitte nicht sinnloserweise mit 128 MB weiter rumbasteln. Ist Zeitverschwendung. (An die "Besserwisser": Ich meine natürlich ein Desktop-Linux). Verzeih mir, aber SUSE ist von allem die "unreinste Form".
0 Punkte
Beantwortet von zemmel Experte (3.2k Punkte)
Bitte nicht sinnloserweise mit 128 MB weiter rumbasteln. Ist Zeitverschwendung.

Kommt auf die Erwartungen an.
Ich hatte auf einem vergleichbaren System SAM installiert und das lief annehmbar flott. Zum Surfen und für Schreibkram absolut ausreichend.
Und Distributionen wie "Puppy" oder "DSL" sind schon mit 128 MB RAM richtig schnell.

Selbstverfreilich ist mehr RAM nie verkehrt, aber man kann nicht davon ausgehen, dass jeder, der ein neues Betriebssystem ausprobieren möchte, gleich seine Hardware mit aufrüsten will.
Abgesehen davon sind die SD-RAMs, die ein T23 haben will inzwischen unverhältnismäßig teuer, weil "antiquarisch".

Lange Rede - kurzer Sinn:
Ich finde die pauschale Empfehlung "Rüste erstmal deinen Hauptspeicher auf, bevor du weitermachst" recht fragwürdig.

Gruß

Klaus
...