8.3k Aufrufe
Gefragt in Plauderecke von
Gau gleich in der Mehrzahl klingt verdammt ungewohnt, noch nicht vorstellbar...

Mich erinnert dieses Bild mit KKW und Hubschrauber fatal an ähnliche Bilder, wie man sie von Tschernobyl in Erinnerung hat. Mir scheint, da ist sie wieder, die gefährliche Fratze von Menschenhand entfesselter Atomenergie.

... wie gaukelten es uns die verantwortlichen Minister, Betreiber und deren gefügige Wissenschaftler seit 50 Jahren beruhigend vor: Statistisch gesehen kann der größte anzunehmende Unfall erst in 50 000 Jahren eintreten (was bereits 35 Jahre nach der kommerziellen Inbetriebnahme von AKW's wiederlegt wurde), erdbebensicher und gegen Flugzeugabstürze geschützt sollen sie sein usw. Und nun geschehen wieder Dinge, die nicht hätten passieren können: Tausende Menschen evakuiert, Kühlkreisläufe ausgefallen, Gebäudeteile abgebrochen, größere Mengen radioaktives Cäsium ausgetreten, ein gefährliches Indiz dafür, dass man die Lage wohl nicht mehr im Griff hat. Man kann nur hoffen, dass das Unmöglich erscheinende gelingt, auch und vor allem wie es danach weitergehen soll.

Gruß

55 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von georg Experte (1.8k Punkte)
Ich selber war, mangels Alternativen, kein ausgesprochener Kernkraftgegner.

Durch das Unglück in Japan, bin ich allerdings geneigt, meine Ansichten diesbezüglich zu überdenken.

Wir haben die Natur nun mal nicht im Griff und "losgelassene " Kernkraftwerke schon mal gar nicht.

Wenn so etwas bei uns passiert, würde ich mich freuen, wenn Frau Merkel sich persönlich auf den Reaktor wirft um das Volk zu schützen.

Denn die hat ja der Atomlobby eine Laufzeitverlängerung zugesichert.
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo Georg,
die Sache mit den Alternativen ist ja auch so eine Lüge: Für die Atomtechnik, die in fast allen Ländern der Erde (abgesehen von insbesondere Nachbarland Frankreich) fließen nach wie vor staatliche (von Steuerzahlern aufgebrachte) Fördermittel in Milliardenhöhe für den Anteil der Atomenergie, der prozentual weit geringer ist, als andere Energieformen, statt diese endlich in die erforderliche Entwicklung von Alternativen bereitzustellen. Die milliardenteuren Kosten für die Abwrackung wird ebenfalls der Allgemeinheit aufgelastet, für den Profit der Betreiber und Politlobbyisten ist jedes Mittel recht. Natürlich auch in Japan - diesbezügliche Hinweise sickern bereits durch, zwischen Dementieren , dem Gegenteil davon und der Angst und dem nicht vorstellbaren Leid für Menschen, Kreaturen und Umwelt.
Ich hoffe, dass auch hier das Internet dazu beitragen kann, hier für mehr Aufklärung beizutragen, damit sich etwas ändert, wenn ich allerdings über "Ägypten" etwas wissen will, muss ich danach nach erstaunlich kurzer Zeit bereits wieder intensiv danach suchen.

Japan hat keine Rohstoffe und ist auf Atomernergie angewiesen, heißt es. Und es heiß auch, dass Japan sich mittlerweile von China gedemütigt fühlt, weil China ihm den Rang abgelaufen hat. Wenn ich aber sehe, wie man gegenüber China die meteorologisch günstige Lage nur zögerlich für Wind- und Gezeitenenergie und deren moderne Speicher- und Netztechnologie zu nutzen bereit ist, denke ich, dass hier ein Umdenken in Richtung Alternativen nötig ist, gegen den erklärten Willen der Atomlobby. An der Intelligenz japanischer Ingenieure kann es nicht liegen, ich glaube eher, dass es wie überall am Festhalten von Praktiken geht, die einen ungestörten Fortgang der Geschäfte sichern, zumindest noch in den nächsten Jahrzehnten. Nach dieser Katastrophe kann ich mir jedoch nicht vorstellen, dass es dann immer noch heißt "Nach mir die Sintflut".

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
Die Politiker in Japan lassen verlauten, dass für die Bevölkerung keine Gefahr besteht. Also, keine Panik.
0 Punkte
Beantwortet von
@ Agnostiker:
Die Politiker in Japan lassen verlauten, dass für die Bevölkerung keine Gefahr besteht. Also, keine Panik.

Deshalb haben sie auch vorsorglich 200.000 Menschen evakuiert...

Es gibt Leute, die ALLES herunterspielen. Oh Mann.
0 Punkte
Beantwortet von
Erdbeben hats schon immer gegeben. Tsunamis auch.
Und Frau Dr. Merkel hat auch gesagt, unsere AKWs sind sicher. Also, keine Panik.
0 Punkte
Beantwortet von
Es geht nicht um Panik, sondern um eine realistische Einschätzung der Lage.

Und was eine Frau Merkel dazu sagt, hilft erstens den betroffenen Menschen in Japan nicht und entspricht auch nicht einer realistischen Einschätzung: Immerhin verfügen wir über die drittältesten AKWs der ganzen Welt...
0 Punkte
Beantwortet von
Erdbeben hats schon immer gegeben. Tsunamis auch.


Aber Erdbeben oder Tsunamis, die Super-GAUs auslösen, gabs noch nie.
0 Punkte
Beantwortet von
Ah nun wirds interessant.

Nun ist man auf einmal ganz aufgeregt und nervös: "Uh, uh, was kommt als nächstes?"

Wenn aber bibelgläubige Menschen verkünden, dass

- "sich Erdbeben und Naturkatastrophen nicht nur häufen, sondern sich gleichzeitig intensivieren werden" (Tsunami vor Indonesien, Hurrikan Katrina, Waldbrände um Moskau, Erdbeben in Neuseeland, etc)
- "die Menschen vor Furcht verschmachten werden" (New York 11. September, Madrid 11. März, Atomkatastrophe Tschernobyl, Harrisburg, und jetzt Japan, weltweit islamistischer Terror überall)
- "Hungersnöte kommen werden" (nicht unerheblich aufgrund Bio-Treibstoffe wie E10 und/oder gigantischer Monokulturen)
- "Seuchen ausbrechen" (Sars, H1N1 und andere, Pandemiegeschrei wegen Vogelgrippe, Schweinepest, Maul- und Klauenseuche)
- "Volk sich gegen Volk erheben wird" (nahezu der gesamte nordafrikanisch-arabische Raum, dazu diverse separatistische Tendenzen in Spanien, Frankreich, ex-Jugoslawien, sowie nahezu der gesamte osteuropäische Raum )

dann werden sie als religiöse Spinner bezeichnet. Ihr könnt weiter tun wie aufgeschreckte Hühner und hektisch den neusten News hinterhernervöseln Wie dem auch sei, ich glaube, den Fahrplan Gottes zu kennen und ende mit dem letzten Gebet der Bibel: "AMEN! KOMM HERR JESUS!"
0 Punkte
Beantwortet von
@ Agnostiker:

Ach so: So einer... Mein Beileid. Und was hat Dein Statement mit der Wirklichkeit in Japan zu tun? Mit den Problemen, die die Menschen dort erleben und bewältigen müssen? Rein gar nichts...

Halt einfach den Mund.
0 Punkte
Beantwortet von
Und was hat Dein Statement mit der Wirklichkeit in Japan zu tun?


Das nennt sich "Wehen"

Halt einfach den Mund


Mach ich. Und sehe dem Kommenden absolut gelassen entgegen. Bist Du auch so entspannt wie ich?
...