7.7k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von
Hi,


Notebook bootete nicht mehr.
Festplatte ausgebaut und mittels USB 2.0 zu IDE & SATA Adapter an anderen Rechner angeschlossen.
Festplatte "klackert" jedoch nur und läuft nicht an (Geräusch ähnlich "Hänger" von Schallplatte).
(Andere Festplatte ebenso angeschlossen funktionierte ohne Probleme.)
Was besagt das Klackern?
Wie läßt sich diese Festplatte (IBM Travelstar 30 GB) lesbar machen?


Grüße

25 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von
Vielen Dank für die Rückmeldungen.

Unklar ist mir bezüglich des vorliegenden Falles weiterhin das Thema Stromversorgung.
http://de.wikipedia.org/wiki/ATA/ATAPI habe ich so verstanden, dass ATAPI 44 vorliegt, wobei die Stromversorgung über zusätzliche Pins (41 - 44) erfolgt.
Allerdings werden diese zusätzlichen Pins weder im Notebook noch am Adapter verwendet - sie stehen ins Leere.
Wie erklärt sich dieser vordergründige Widerspruch?

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von
die 4 pins die nicht erfasst werden, sind nicht für die stromversorgung, sondern die die master/slave jumper ( unbenutzt in einen notebook mit nur 1 hdd )

vergleiche die abbildungen:

">upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/5c/Adapter_IDE_to_Notebook-HDD.jpg



www.hardwarebook.info/ATA_%2844%29_Internal
0 Punkte
Beantwortet von derpfleger Experte (1.5k Punkte)
Hi Leute,

der Titel dieses Threads passte genau auf mein eigenes Problem (FP klackert und läuft nicht an...). Allerdings ging es bei mir nicht um ein Notebook, sondern um meinen Desktop-PC. Der wollte einfach nicht mit allen 5 Platten gleichzeitig zurechtkommen. Da 2 der Platten über einen Wechselrahmen eingefügt werden, dachte ich, mein Rechner hat vielleicht nur nicht genügend Rechenleistung um mit so vielen großen Platten klarzukommen. Aber ich musste stets eine fest eingebaute Platte abklemmen, um einen flüssigen Ablauf zu erhalten. Einen Wechselrahmen leer zu lassen brachte nichts. Nun, mein Instinkt war also: die fest eingebaute Platte muss defekt sein (habe sie zum Glück noch nicht weggeworfen). Nun habe ich also schon seit geraumer Zeit auf diesen Plattenplatz verzichtet. Neulich allerdings habe ich mir endlich eine neue Platte gekauft um die vermeintlich kaputte zu ersetzen, und siehe da: dieselbe Problematik. Also habe ich es mir nun endgültig auf zu wenig Rechenpower (in Kombi mit dem unwahrscheinlichen Zufall eines gleichzeitigen Plattendefektes) zu erklären versucht.

Dank euch bin ich nun aber glücklicherweise auf den tatsächlichen Fehler gestossen:
es hat nicht an Rechenpower, sondern an echter Power gefehlt :-)
Nachdem ich die Stromanschlüsse abgeändert und der 5ten Platte ein eigenes Stromkabel gegönnt habe, läuft alles wieder wie geschmiert.

Vielen Dank für diese Idee.

Schönen Gruß
derpfleger
0 Punkte
Beantwortet von
Aufmunternd.

Wie bringe ich nun im Notebook bzw. über den Adapter (s. o.) bzw. auf andere Weise mehr Strom an die 2,5 Zoll IDE-Festplatte (und habe sie dabei gleichzeitig auch mit einem funktionierenden Rechner verbunden)?

Grüße
0 Punkte
Beantwortet von
Über den Adapter solltest du doch problemlos an das
Netzteil eines PC
andocken können. Oder habe ich etwas falsch
verstanden?

Fragt sich
derpfleger
0 Punkte
Beantwortet von
Der Adapters hat eine eigene Stromversorgung.

In Sachen Stromversorgung wurde jedoch darauf hingewiesen, dass es sein kann, dass Stromversorgungen unangemessen sind.

Demnach ginge es um eine Optimierung der Stromversorgung.

Wie kann so eine Optimierung im vorliegenden Fall aussehen?


Gruß
0 Punkte
Beantwortet von derpfleger Experte (1.5k Punkte)
Handelt es sich um so einen Adapter?

Dieses Teil hat ein eigenes Netzteil/Netzkabel/Stromadapter, so dass du damit ausreichend Strom für den Plattenbetrieb haben solltest.
Wenn das deine Konstruktion ist, liegt der Fehler vielleicht ja doch nicht an der mangelhaften Stromversorgung...

Gruß derpfleger
0 Punkte
Beantwortet von
Hi,

zur Ergänzung:
der im vorliegenden Fall verwendendete Adapter (von LogiLink) sieht so ähnlich aus. Für 2,5 Zoll-IDE-Festplatten läuft die Stromversorgung allein über die USB-Datenleitung, während bei anderen Plattentypen Datenleitungen und Stromversorgung getrennt sind (Dann kommt ein separates Netzteil von Logilink zum Einsatz.).

Kann es sein, dass die Stromversorgung über die USB-Datenleitung zu mickrig ist (Wenn ja, wie optimieren?)?

Gruß
0 Punkte
Beantwortet von derpfleger Experte (1.5k Punkte)
Kann es sein, dass die Stromversorgung über die USB-Datenleitung zu mickrig ist

Ja das kann sein. Versuche mal, an verschiedenen USB-Anschlüssen anzudocken, da sie uU verschieden starke Power liefern. Falls das nicht funzt, schliesse die Platte an eine externe Stromversorgung an.

Gruß derpfleger
...