9.3k Aufrufe
Gefragt in HW-Sonstiges von optimfish Mitglied (457 Punkte)
Ich habe eine Externe USB Platte (Western Digital My Passport), die wird vom System (Win7) nicht mehr erkannt. Wenn ich Platte am Computer einstecke, kommt die Meldung, dass der Treiber nicht installiert werden konnte. In der Computer-Verwaltung unter Datenträger wird die Platte auch nicht mehr aufgelistet.

Jetzt habe ich das Gehäuse geöffnet. Da kommt aber nicht eine normale Sata-Platte zum Vorschein, sondern der USB Anschluss ist direkt auf der Platte aufgelötet. Daneben gibt es 6 Pins, die von aussen nicht sichtbar sind. Da könnte man etwas anschliessen. Aber was? Ich denke, man kommt dort direkt an die Elektronik der Platte.

Hat jemand eine ahnung, was man da machen könnte? Ich vermute, dass die Elektronik kaputt ist, welche für den USB nötig ist.

Gruss, Franz Xaver

14 Antworten

0 Punkte
Beantwortet von flupo Profi (14.5k Punkte)
@Stipper: Die Platte hat weder SATA, noch IDE-Anschluß. Da ist dieser Adapter nutzlos.

Ohne genaue Unterlagen zur Belegung der Kontakte wirst du wohl hier nicht weiter kommen.

Gruß Flupo
0 Punkte
Beantwortet von optimfish Mitglied (457 Punkte)
Hi Danke für die Antwort

So einen adapter und andere habe ich schon. Der passt aber nicht, weil die Buchse für den USB direkt auf die Platte aufgelötet ist. Es braucht etwas spezielles. Es hat nur 6 pins, neben der Buchse und ganz rechts noch 2 Pins.

Diese Pins sind nicht sichtbar, wenn die HD im Gehäuse drin ist. Sie sind offenbar für "Service-Zwecke" drin. Aber eben, es braucht wohl einen speziellen Adapter..... Vieleicht kann man die 6 Pins direkt an einem Mainboard anschliessen.... aber wie und wo?
0 Punkte
Beantwortet von der-bettler Experte (3.7k Punkte)
wie wäre es dann mit einem foto der anschlüsse, so kann man ja nur raten oder?
wobei es mich stuzig macht, denn meißt ist es für die hersteller einfacher ne standard hdd in so ein gehäuse einzubauen
andersherum jedoch wäre wd auch einer der wenigen hersteller, die auch gleichzeitig hdd´s produzieren und denen sowas zuzutrauen ist

mfg der-bettler
0 Punkte
Beantwortet von optimfish Mitglied (457 Punkte)
Danke für die Antworten

Bettler, du hast Recht, aber muss noch schauen, wie ich das Foto hier hochlade. Ich versuche es mal auf die Schnelle:

Ansicht von vorne, HD auf Tischplatte gelegt, Beschriftung oben:

von links nach rechts:

2cm von links ist nichts, dann kommen 6 lose goldene Pins, dann kommt der aufgelötete USB3 Anschluss, 5mm daneben hat es nochmals 2 Pins.

Also, wer das noch nie gesehen hat, kann mir wohl kaum weiterhelfen. Werde aber trotzdem noch versuchen ein Foto zu finden.

Gruss Franz Xaver
0 Punkte
Beantwortet von kjg17 Profi (34.4k Punkte)
Hallo Franz Xaver,

ich gehe mal davon aus, dass es sich hier um eine SATA-Platte handelt. In normalen USB- Gehäusen von externen Festplatten befinden sich SATA-Anschluss+Controller, Spannungswandler und die USB-Komponenten auf einer extra Platine, im Interesse einer möglichst geringen Gesamt-Baugröße wurden diese Komponenten offensichtlich direkt auf der Platine der Festplatte montiert und befinden sich deshalb innerhalb des eigentlichen Festplatten-Gehäuses.

Die nach dem Ausbau sichtbaren 6+2 Pins nützen dir leider nicht viel, denn der Datenanschluss einer SATA-Platte hat normalerweise 7 Pins und die Stromversorgung 8. Theoretisch könnten zwar auch die 6+2 reichen, aber es lässt sich nicht einmal ahnen, wie die Pins dann belegt sind.

Wenn die Platte auch an einem anderen Rechner und bei vollen 500 mA über den USB-Anschluss nicht mehr anläuft und/oder erkannt wird, dürfte was an der Elektronik im Eimer sein.

Da die Platte selbst erst im Juli 2011 produziert wurde, kann der Kauf noch keine 6 Monate her sein. Da würde hier in Deutschland die Mängelgewährleistung durch den Verkäufer (Händler) greifen und zumindest ein kostenloser Umtausch möglich sein, auch wenn das die Daten nicht zurück bring. Ob es vergleichbare gesetzliche Regelungen auch in der Schweiz gibt, weiß ich leider nicht.

Gruß
Kalle
0 Punkte
Beantwortet von optimfish Mitglied (457 Punkte)
Hi Kalle

Deiner Ansicht bin ich auch! Allerdings, die Platte gehört einer in Sachen PC eher unbedarften Dame und da sind Daten drauf, welche nirgendwo anders drauf sind. Der Preis der Platte lässt sich verschmerzen, aber die Daten.....

Ich denke also, ich muss mich an ein Labor wenden, um die Daten zu retten. Die Platte wird zwar erkannt, auf win7 und XP, das System versucht den Treiber zu installieren, aber das schlägt fehl.

Ich gehe jetzt mal zum Conrad, mal schauen, was die dort dazu sagen.

Es grüsst der franz Xaver
0 Punkte
Beantwortet von
Hi,

ich habe genau das selbe Problem mit meiner WD MyPassport und
würde mich dafür interessieren, ob es inzwischen eine Lösung für
dieses Problem gibt?

MfG
n3rDm4n
0 Punkte
Beantwortet von
Hallo,

starte doch erstmal eine Linux-Life-CD (zB. "Ubuntu"):
geht es damit, liegt es an Windows
wenn die Platte mit Linux ebenfalls nicht erkannt wird, könnte es an der
restlichen PC-Hardware liegen
so bleibt dann also zu hoffen, dass sie an einem anderen PC
funktioniert, wenn nicht, dann ist immer noch nicht alles bzgl. eigener
Reparatur verloren:
eine zweite identische Platte besorgen und von dieser die
Elektronikplatine einwechseln (da sind nur Schräubchen zu lösen) in
der 50:50 Hoffnung, dass es an der Platine liegt (das wäre ja kein
Risiko, denn eine zweite, und auch noch funktionsfähige Platte für ~
50(?)€ kann man ja trotzdem gebrauchen) - falls das klappt, hätte man
eine professionelle Datenrettung im dreistelligen Eurobereich
>gespart<...

Gruß
...