Supportnet Computer
Planet of Tech

Supportnet / Forum / WindowsXP

XP friert ein





Frage

Hallo! Seit etwa drei Wochen hängt sich mein Windows ständig auf, manchmal schon fünf Minuten nach dem Start, manchmal aber auch erst nach ein bis zwei Stunden. Das System wird erst total langsam, bis ca. 10 Sekunden später gar nichts mehr geht (d.h. Maus hängt, Strg+Alt+Entf hilft nicht etc.). Was mich daran stutzig macht ist die Tatsache, dass die Festplatte(n) vor jedem Absturz wie blöde anfangen zu rattern. Der Ablauf ist also: Festplatten fangen an zu rattern (HDD-LED leuchtet durchgehend). Kurz darauf (wenige Sekunden) hängt das System gewaltig, wieder ein paar Sekunden später geht gar nichts mehr (HDD-LED leuchtet weiter). Mein System: Windows XP Professional SP1 mit allen Patches von Microsoft; Antivir findet keinen Virus. Pentium 4, 2,53 GHz, MSI-Board, 512 MB Ram (2 x 256 MB), ATI Radeon 9000 Master-Platte: Seagate 80 GB (2 Partitionen) Slave-Platte: Samsung 160 GB (2 Partitionen) Die Samsung-Platte ist hauptsächlich für Datensicherung und befindet sich deshalb in einem Wechselrahmen. Temperaturen: CPU: 39 °C MB: 38 °C Seagate-Platte: 38 °C Samsung-Platte: 27 °C (danke dreier Lüfter im Wechselrahmen). Ohne Erfolg habe ich bereits folgendes getan: - Defragmentiert - scandisk - sfc /scannow - Festplatten mit entsprechenden Tools überprüft (Seatools für die Seagate, Samsung hat auch ein eigenes Tool) - Ram mit MemTest86+ überprüft - Auslagerungsdatei auf unterschiedliche Partitionen gelegt - von sämtlichen Geräten soweit verfügbar die neuesten Treiber installiert. Das alles hat nichts gebracht. In einem anderen Forum habe ich den Tipp bekommen, den AntiVir Guard mal zu deaktivieren. Als ich das ausprobiert habe ist der PC erst nach 27 Stunden abgestürzt, allerdings wieder auf die selbe Weise. Momentan läuft er schon wieder 23 Stunden (mit AntiVir Guard), aber ich bin mir sicher, dass er wieder abstürzen wird. Woran kann das liegen?? Im Übrigen habe ich vor Auftreten der Abstürze keine Änderungen am System vorgenommen. Über Tipps wäre ich sehr, sehr dankbar!

Antwort 1 von abendflieger

welche programme/dienste werden denn ausgeführt?

eine möglichkeit:
hatte auch mal einen problemrechner mit genau dem selben fehler, lief ca. einen tag durch dann war schluss.
also ab mit dem ding zu mir.
da lief er eine woche ohne probleme durch (mit antivir). wieder zum bekannten geschafft -> nach ein tag war wieder ruhe im karton.

also um es kurz zu sagen,
da lag es an zonealarm, genauer gesagt an der vsmon im zusammenhang mit emule (er ist ein dauersauger).
mit tools hab ich die cpu-nutzung mal geloggt,
nach ca 20h lastete vsmon den rechner zu 100% aus und dann war irgendwann mal schluss.

hab ihm die neueste za aufgespielt seitdem läuft der rechner tadellos durch.

Antwort 2 von feurer

Das passiert oft schon im Leerlauf, d.h. CPU-Auslastung 0 %, während die Standartprozesse von Windows laufen. Hier mal eine alphabetische Liste:

ati2evxx.exe
atiptaxx.exe
avgnt.exe
avguard.exe
avwupsrv.exe
csrss.exe
explorer.exe
hotsync.exe
iexplore.exe
Leerlaufprozess
lsass.exe
SAgent2.exe
services.exe
smss.exe
soundman.exe
spoolsv.exe
svchost.exe
System
taskmgr.exe
winlogon.exe

Soweit ich weiß sind darunter keine Prozesse, die potentiell auf einen Virus ö.ä. hinweisen. AntiVir findet nichts, AdAware und CWShredder auch nicht.

Eine Software-Firewall hab ich nicht, ein Router mit Firewall sollte reichen.

Ich möchte kostenlos eine Frage an die Mitglieder stellen:


Ähnliche Themen:


Suche in allen vorhandenen Beiträgen: