[imgr=Windows8-Flop-470.png]Windows8-Flop-80.png?nocache=1317026113207[/imgr]Lernen Sie in diesem Artikel die Neuerungen kennen, auf welche man auch gut in Windows 8 verzichten könnte.

Inhalt

Einleitung

Selbstverständlich hat Microsoft bisher nur eine Entwicklerversion veröffentlicht aber trotzdem kann man durch diese erahnen, wie die finale Version aussehen wird. Leider sind bei Windows 8 nicht alle Neuerungen wünschenswert. Hier die wohl schlechtesten Umsetzungen.

Suchfunktion

01-Windows8-Schlechte-Features-Suchfunktion-470.png?nocache=1317027916408

Bei dem neuen Design von Windows 8 verzichtet Microsoft ein paar altbekannte Bausteine. Diese sollen im Normalfall das System einfacher und schlanker machen. Leider hat Microsoft bei der Suchfunktion am falschen Ende eingespart. Durch das neue spartanische Design ist der der normale User oftmals gezwungen Programme und Apps zu suchen. Die Suche funktioniert an sich auch ganz gut, nur leider wird zu allererst der neue Store durchsucht. Daher werden die ersten Suchergebnisse meist auf den Store verweisen.

Neuer Bluescreen

02-Windows8-Schlechte-Features-Bluescreen-470.png?nocache=1317027979619

Bekommt man den ersten Bluescreen zu sehen, ist man als User auf verschiedenste Art verwundert. Zum einem sieht er komplett anders aus und der Smile verleiht ihm etwas Charme, genauso wie das freundliche Blau. Natürlich ist man auch Erschrocken, da man gehofft hat, dass mit Windows 8 die Bluescreens aufhören. Störend sind aber auch die mangelnden Informationen, welche bei den alten Windows-Versionen ausführlicher waren. Die damaligen Bluescreens waren aussagekräftiger und halfen bei der Problemlösung.

Ribbon Explorer

03-Windows8-Schlechte-Features-Ribbon-Explorer-470.png?nocache=1317028040436

Der neue Ribbon Explorer von Windows 8 ist gut gemeint. Schließlich wird er den „normalen“ Usern einiges an erleichtern, da die sonstigen versteckten bzw. Kontextfunktionen nun leichter über die Ribbons zu finden sind. Bei Profis wird sich der Ribbon Explorer aber wahrscheinlich nicht durchsetzen, da dieser zu verspielt ist und zu mehr Platz in Anspruch nimmt.

Fehlendes Kontextmenü

Jemand der Windows 8 das erste Mal testet, wird vermutlich mehrmals vergeblich nach dem Kontextmenü bei den Apps suchen. Besonders das Kontextmenü war immer eine Stärke bei den Windowssystemen. Hier merkt man das Microsoft das neue Betriebssystem stark an die Tablets angepasst hat.

Versteckte Werbung

04-Windows8-Schlechte-Features-App-infos-470.png?nocache=1317028182990

Besonders die Kacheloptik von Microsofts Windows 8 wird mit der Zeit einige Fans gewinnen können. Apps sind durch diese Kacheln nicht nur gut anzuordnen oder lassen sich mit Hilfe dieser schneller öffnen, sondern sie bieten auch eine Menge an Zusatzinformationen. Beispielsweise werden bei der Wetterapp die aktuellen Wetterdaten in der dazugehörigen Kachel angezeigt, wodurch der Nutzer eine schöne Übersicht über seine Apps hat. Daten wie Tweets, Facebook-Nachrichten, Spielstände oder E-Mails können so mit einem Blick verfolgt werden. Wahrscheinlich werden aber auch andere nicht so schöne Apps diesen Trend auffassen und den Nutzer mit Werbung überhäufen. Entweder schiebt Microsoft von Anfang an dieser Werbung einen Riegel vor oder es wird nicht lange dauern bis es auch Add-Blocker für die Metro UI (Edge UI) gibt.

Fazit

Es gibt bei Microsofts Windows 8 gute und schlechte Neuerungen. Möchte Microsoft mit Windows 8 einen perfekten Start hinlegen, sollten die Kritiken der Vorabtester schnell berücksichtigt werden.

Zurück zur Übersicht: Das Windows 8 Kompendium